EM: Wasserballerinnen ziehen in Finalrunde ein

EM: Wasserballerinnen ziehen in Finalrunde ein

Die deutschen Wasserballerinnen haben nach zuletzt zwei deftigen Niederlagen bei der EM in Barcelona wieder ein Erfolgserlebnis eingefahren und den Einzug in die Finalrunde perfekt gemacht. Die Mannschaft der Bundestrainer Anja Skibba und Lars Tomanek gewann gegen die sieg- und punktlosen Türkinnen mit 12:9 (1:1, 6:5, 2:2, 3:1).
"Wir sind glücklich, dass wir uns für das Viertelfinale qualifiziert haben. Es war kein gutes Spiel, aber der Teamgeist war groß. Sie haben gekämpft und sich gegenseitig geholfen", sagte Skibba: "Am Ende ist besser, schlecht zu spielen und zu gewinnen als gut und zu verlieren."
Die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) kann durch den Sieg bereits vor dem letzten Vorrunden-Duell am Samstag gegen Titelverteidiger Ungarn in Gruppe B nicht mehr von Platz vier, der zum Weiterkommen berechtigt, abrutschen.
Zum Auftakt hatte die Mannschaft um die Routiniers Carmen Gelse und Jennifer Stiefel am vergangenen Samstag gegen Serbien gewonnen (9:8), anschließend folgten jedoch klare Pleiten gegen den WM-Zweiten Spanien (2:27) und Russland (5:27).