EM-Start: Basketball-Stars protestieren gegen rutschigen EM-Ball

Auch NBA-Star Dennis Schröder muss sich bei der EM an einen rutschigen Ball gewöhnen

Das geht gar nicht gut los: Bei der heute beginnenden Basketball-EM in Israel und der Türkei haben mehrere Teams gegen den Spielball protestiert. In einem von neun Kapitänen, darunter auch Deutschlands Robin Benzing, unterschriebenen Brief an den Weltverband Fiba fordern die Spieler Mitspracherecht bei der Auswahl des Spielgeräts. Die neuen Bälle des Ausrüsters Molten entpuppen sich bei hohen Temperaturen als sehr rutschig. "Ich habe mit meiner Mannschaft gesprochen. Wir waren alle der Meinung, dass es schwierig ist", sagte Benzing. "Keiner sucht nach Ausreden, aber wir müssen Höchstleistungen bringen und wenn der Ball schwierig zu greifen ist und du keine Kontrolle hast, haben wir das gute Recht zu sagen: Wieso jeden Sommer das Gleiche?"

Seit vier Tagen sind die Deutschen in Israel. Hatten so Zeit, um sich an die Temperaturen jenseits der 30 Grad zu gewöhnen. Vor allem aber waren es vier wichtige Tage, um sich weiter als Mannschaft zu finden. Denn heute wird es ernst mit dem ersten Gruppenspiel gegen die Ukraine (15.45 Uhr/Livestream auf telekomsport.de). In der Gruppe mit den weiteren Gegnern Georgien, Israel, Italien und Medaillenkandidat Litauen muss das Team von Bundestrainer Chris Fleming mindestens Platz vier belegen, um erstmals seit 2011 wieder die erste Phase zu überstehen. "Die ersten zwei, drei Spiele müssen und wollen wir gewinnen, um unseren Traum zu verwirklichen und nach Istanbul zu fliegen", betonte NBA-Star Dennis Schröder. Der Mann, der bei den Atlanta Hawks...

Lesen Sie hier weiter!