EM-Quali: Handballerinnen feiern Kantersieg in der Türkei

SID
Handball-WM der Frauen: Spielplanänderungen wegen der TV-Übertragungen

Die deutschen Handballerinnen haben in der EM-Qualifikation ihren ersten Sieg gefeiert und damit einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Endrunde 2018 in Frankreich gemacht. Die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler siegte in der Türkei vor einer stimmungsvollen Kulisse 30:16 (14:11).
Nach dem enttäuschenden Remis zum Auftakt gegen Litauen (26:26) steht Deutschland in der Gruppe 6 nach zwei Spielen mit drei Punkten vorübergehend auf Platz eins. Am Abend konnte Spanien mit einem Sieg gegen Litauen jedoch wieder die Tabellenführung zurückerobern.
"Wir sind sehr glücklich über den deutlichen Sieg. Wir hatten etwas gutzumachen und sind als Team aufgetreten. Die Atmosphäre war speziell, aber das hat uns nur gepusht", sagte Kreisläuferin Antje Lauenroth. Beste deutsche Werferin war mit sechs Toren Svenja Huber.
Das deutsche Team zeigte von Anfang an einen viel entschlosseneren und konzentrierteren Auftritt als noch am Mittwoch gegen Litauen und setzte sich schnell mit drei Toren ab. Trotz einer schwächeren Phase Mitte der ersten Halbzeit blieb Deutschland stets in Führung und ging mit einem 14:11 in die Halbzeit.
Nach der Pause stand die deutsche Abwehr sattelfest, kassierte erst nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit den ersten Gegentreffer und brachte die vollbesetzte Amasya Sporthalle zum Verstummen.
Anne Hubinger fehlte dabei verletzt. Die 24 Jahre alte Rückraumspielerin erlitt beim Abschlusstraining am Samstagabend eine Luxation des rechten Sprunggelenks und droht damit auch für die Heim-WM (1. bis 17. Dezember) auszufallen, bei der es laut der Zielsetzung des DHB um die Medaillen gehen soll.
Das deutsche Team trifft in der EM-Qualifikation im März auf Spanien. Die beiden Erstplatzierten und der beste Dritte aller sieben Gruppen sind bei der Europameisterschaft im Dezember 2018 in Frankreich dabei. Zum WM-Auftakt trifft Deutschland am 1. Dezember auf Kamerun.