EM-Halbfinale: Wo war Sandro Wagner?

·Lesedauer: 1 Min.

Wo ist Sandro Wagner? Das fragten sich viele Zuschauer beim EM-Halbfinale England gegen Dänemark am Mittwoch, als sie nur die Stimme von Béla Réthy vernahmen. Das ZDF lieferte auf Twitter die Antwort.

Während der Fußball-Europameisterschaft 2021 ist Sandro Wagner als Experte und Co-Kommentator beim ZDFsportstudio tätig. (Bild: ZDF / [F] Franziska Müllers / [M] Dirk Staudt. )
Während der Fußball-Europameisterschaft 2021 ist Sandro Wagner als Experte und Co-Kommentator beim ZDFsportstudio tätig. (Bild: ZDF / [F] Franziska Müllers / [M] Dirk Staudt. )

Er ist der Zuschauerliebling der diesjährigen EM: Als Co-Kommentator des ZDF sorgte Sandro Wagner in den vergangenen Wochen für ungewohnte Abwechslung, die von den Fans mit Freude aufgenommen wurde. Vor allem, wenn der ehemalige Bayern-Spieler und jetzige Fußballtrainer seinen Kollegen, den Sportjournalisten Bela Rethy, verbesserte, jubelten die Zuschauer.

Doch beim Halbfinale zwischen England und Dänemark am Mittwoch warteten die Zuschauer vergeblich auf etwaige Kommentare: "Was ist mit Sandro Wagner heute?" - Diese Frage war so oder so ähnlich häufiger auf Twitter zu lesen. Inzwischen hat das ZDFsportstudio geantwortet: "Leider ist Sandro aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei. Wir hätten ihn auch gerne gehört."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Zoff lobt Mancini: "Italien ist längst nicht mehr Catenaccio"

Was genau dem 33-Jährigen fehlt und ob er zum Finale zwischen England und Italien am kommenden Sonntag, 11. Juli, 21 Uhr, im ZDF wieder fit sein wird, ist nicht bekannt. Noch am Freitag hatte Wagner zusammen mit Réthy das Viertelfinale zwischen Belgien und Italien kommentiert. Am Sonntag stand er zudem bei einem Testspiel seines neuen Vereins, dem Viertligisten SpVgg Unterhaching, als Trainer am Spielfeldrand.

VIDEO: "Dänemark ist Sieger der Herzen": Twitter-User regen sich über England-Sieg auf

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.