Vor EM-Halbfinale: Englands U21 übt Elfmeter - Deutschland nicht

SID
Vor EM-Halbfinale: Englands U21 übt Elfmeter - Deutschland nicht

Die englische U21-Nationalmannschaft hat im Gegensatz zum deutschen Team vor dem EM-Halbfinale Elfmeterschießen trainiert. "Die Geschichte zeigt, dass Deutschland das nicht muss. Wir aber schon", sagte Englands Trainer Adrian Boothroyd am Montag. England ist bei großen Turnieren für seine notorische Schwäche in Elfmeterschießen bekannt, die A-Nationalmannschaft verlor seit 1990 bei sechs von sieben Versuchen.
Stefan Kuntz verzichtete dagegen auf ein Extratraining. "Man kann die Umstände, den Druck, die 120 Minuten intensives Spiel nicht simulieren", sagte der DFB-Trainer. Torhüter Julian Pollersbeck (1. FC Kaiserslautern) gab derweil zu, nur wenig Erfahrung mit der besonderen Situation zu haben. "Mein letztes Elfmeterschießen war in der Jugend beim Hallenfußball", sagte der Schlussmann.
Englische U21-Teams mussten bei einer EM erst zweimal in ein Elfmeterschießen. Die Bilanz ist ausgeglichen: Das Halbfinale 2007 gegen die Niederlande ging nach einem Krimi mit 12:13 verloren, das Halbfinale 2009 gegen Schweden wurde dagegen gewonnen. "Wir trainieren das schon seit Mai. Aber wir hoffen, dass es erst gar nicht so weit kommt", sagt Boothroyd.
Zwei Schlüsselspieler absolvierten derweil am Montag nur ein Einzeltraining und sind für das Deutschland-Spiel am Dienstag (18.00 Uhr/ARD) in Tychy fraglich. Stürmer Nathan Redmond, Torschütze beim 2:1 in der Vorrunde gegen die Slowakei, und Mittelfeldspieler Nathaniel Chalobah sind angeschlagen. "Beide machen am Morgen vor dem Spiel einen Fitnesstest, aber es geht aufwärts", sagte Boothroyd.
Schon 15-mal trafen beide U21-Teams aufeinander, dabei gab es aus deutscher Sicht fünf Siege, vier Unentschieden und sechs Niederlagen - ein Elfmeterschießen aber noch nie.