EM 2024: Mönchengladbach will Spielort werden

Jonas Klinke
Im Jahr 2024 könnten im Borussia-Park EM-Spiele stattfinden

Die Stadt Mönchengladbach hat sich ganz offiziell um die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft 2024 beworben. Mit dem Motto: "Unsere Stadt. Unser Verein. Unser Traum." möchte die Stadt das Fußball-Großereignis in den Borussia-Park holen.

Passend dazu hat die Stadt am Mittwoch ein Video veröffentlicht. Darin werben unter anderem die beiden ehemaligen Gladbacher Spieler Lothar Matthäus, Weltmeister von 1990, und Jupp Heynckes, Europameister von 1972, für Mönchengladbach als Spielort. Mit Christoph Kramer und Yann Sommer wirken auch zwei aktuelle Spieler mit.

Bei den bisherigen drei großen Herren-Turnieren in Deutschland fanden keine Spiele in Mönchengladbach statt. Dafür war die Stadt Gastgeber der Frauen-WM 2011. Damals wurden drei Spiele im Borussia-Park ausgetragen.

14 Städte für zehn Plätze

Insgesamt bewerben sich 14 Spielorte beim DFB um die Ausrichtung der Europameisterschaft in sieben Jahren. Am 15. September verkündet der DFB mit welchen zehn Städten er ins Rennen geht.

Die endgültige Entscheidung über das Gastgeberland der EM-Endrunde 2024 fällt im September 2018. Dann wird die UEFA bekanntgeben, wer den Zuschlag erhält. Neben Deutschland bewirbt sich auch die Türkei um die Ausrichtung.