EM 2020: Wann und wo findet die UEFA-Sitzung statt?

Aufgrund der aktuell vorherrschenden Coronakrise hat die UEFA beschlossen eine Krisensitzung abzuhalten, um über das weitere Vorgehen mit den Mitgliederverbänden zu diskutieren.

"Es ist möglicherweise auch notwendig, dass die Euro aus gesundheitlicher Sicht und einer Sorgfaltspflicht verschoben wird", so Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München.

EM 2020: Wann und wo findet die UEFA-Sitzung statt?

Die UEFA hat für Dienstag (17. März) um 10 Uhr eine einberufen, dazu sind Vertreter aller 55 Mitgliedsverbände, die Vorstände der Europäischen Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro zu einer Videokonferenz eingeladen.

EM 2020: Was wird bei der UEFA-Sitzung besprochen?

Thema bei der Krisensitzung ist unter anderem Verschiebung der paneuropäischen Europameisterschaft 2020. Aber auch über die Fortsetzung beziehungsweise Austragung aller anderen nationalen und europäischen Wettbewerbe soll in der Videokonferenz diskutiert werden.

EM 2020: Wann sollte das Turnier ursprünglich stattfinden?

Ursprünglich sollte die Europameisterschaft aufgrund des 60-jährigen Jubiläums in elf europäischen Städten und einer asiatischen Stadt (Baku) stattfinden. Eröffnet sollte das unter 24 Nationen ausgetragene Turnier am 12. Juni 2020 im Olympiastadion in Rom werden. Das Finale war für den 12. Juli 2020 im Londoner Wembley-Stadion geplant.

Aufgrund der aktuell vorherrschenden Coronakrise ist die Austragung jedoch ungewiss und sogar unwahrscheinlich. Auch in Deutschland sollten drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale ausgetragen werden. Als Austragungsort wäre die Münchner Allianz Arena angedacht gewesen.

EM 2020: Was sind die möglichen Optionen?

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius sagte am Sonntag bereits, er "rechne fest mit einer Verlegung des Turniers." Dabei stehen aktuell zwei Möglichkeiten im Raum. Zum einen könnte das EM-Turniers in den Dezember verlegt werden, was den Vorteil mit sich bringen würde, dass die EURO als Testlauf für die Winter-WM 2022 genutzt werden könnte.

Die zweite Möglichkeit ist eine Verschiebung in den Sommer 2021, dann würde es jedoch zu einer Kollision mit der reformierten Klub-WM der FIFA führen, die für den Sommer 2021 in China geplant ist.

Nahezu ausgeschlossen wird hingegen, dass die Europameisterschaft gänzlich abgesagt wird, da auch an der EM unzählige Verträge hängen.

EM 2020: Wer sind die Teilnehmer?

Das Teilnehmerfeld setzt sich aus 24 Nationen zusammen. Dabei qualifizieren sich 20 Mannschaften über die klassische EM-Qualifikation und vier weitere über das Play-off-Turnier der UEFA Nations League 2018/19.

Das Teilnehmerfeld im Überblick:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D Gruppe E Gruppe F
Türkei Dänemark Niederlande England Spanien Playoff-Sieger A oder D
Italien Finnland Ukraine Kroatien Schweden Portugal
Wales Belgien Österreich Playoff-Sieger C Polen Frankreich
Schweiz Russland Playoff-Sieger D oder A Tschechien Playoff-Sieger B Deutschland

Mehr bei SPOX: EM: Russland bietet sich als Gastgeber an