Elvis-Tochter Lisa Marie Presley auf Familienanwesen Graceland beigesetzt

Fans und Angehörige haben der Sängerin Lisa Marie Presley die letzte Ehre erwiesen. Bei der Beerdigung der Tochter von Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley auf dem Familienanwesen Graceland im US-Bundesstaat Tennessee kamen am Sonntag (Ortszeit) Hunderte Trauernde zu einer öffentlichen Gedenkfeier zusammen, darunter neben Lisa Maries Mutter Priscilla Presley auch zahlreiche prominente Künstler wie die Sängerin Alanis Morisette, Guns N' Roses-Sänger Axl Rose und Smashing Pumpkins-Sänger Billy Corgan.

Medienberichten zufolge hatte Presley vor knapp zwei Wochen einen Herzstillstand erlitten. Nur zwei Tage zuvor hatte die 54-jährige Sängerin gemeinsam mit ihrer Mutter an der Golden-Globes-Gala teilgenommen, bei der Austin Butler für die Darstellung ihres Vaters im Film "Elvis" ausgezeichnet worden war.

Lisa Marie war das einzige Kind von Elvis Presley und brachte als Sängerin selbst drei Alben heraus. In der Vergangenheit machte sie außerdem mit einer anderthalbjährigen Ehe mit Pop-Ikone Michael Jackson und einer nur drei Monate währenden Ehe mit US-Schauspieler Nicolas Cage Schlagzeilen.

Danach war sie mit dem Schauspieler und Komponisten Michael Lockwood verheiratet. Danny Keough war ihr erster Ehemann, das Paar ließ sich 1994 scheiden.

Lisa Marie Presleys Tochter ist die Schauspielerin Riley Keough, die unter anderem in dem Actionfilm "Mad Max: Fury Road" mitspielte. Presleys Sohn Benjamin Keough beging im Juli 2020 Suizid - ein Drama, über das sie nur schwer hinweg kam. Berichten zufolge wurde sie nun neben ihm in Graceland beigesetzt.

kas