Eltern finden sexuell anzügliche Babystrampler gar nicht toll

Eltern diskutierten im Internet über einen Strampler mit einem sexuell anzüglichen Spruch [Bild: Mumsnet]

Während die meisten Slogans auf Babykleidung sehr süß oder witzig sind, wurde ein Strampler von Eltern kritisiert, weil dessen Aufdruck sexuell anzüglich sei.

Eine „Mumsnet“-Userin hatte ihn zuerst in ihrem lokalen B&M-Geschäft entdeckt, worauf sie sich an die Erziehungs-Webseite wandte, um andere Eltern zu fragen, ob sie diesen Strampler auch anstößig finden.

„Ist es unangemessen, diesen Strampler schrecklich zu finden?“ war die Überschrift ihres Posts, zu dem sie ein Foto des fraglichen Stücks teilte.

Der betreffende Strampler war rein weiß und hatte vorne den Spruch aufgedruckt: „Alles, was Mami wollte, war eine Rückenmassage“.

Die anderen Eltern teilten ihre Meinungen zu dem anstößigen Strampler ziemlich schnell mit – und viele verurteilten das Stück als vollkommen unangemessen.

„Wenn ,Mammi’ keinen Sex wollte, dann wurde sie vergewaltigt. Dies verharmlost Vergewaltigungen und das ist nie in Ordnung. Warum darf so etwas überhaupt existieren?“, schrieb jemand.

„SCHRECKLICH. Ich bin verleitet, das zu melden oder eine Beschwerde zu schreiben“, fügte jemand anderer hinzu.

„Verärgert zu sein, ist nicht ausreichend, ich denke nicht, dass wir in die Welt von Sex-Referenzen auf Kinderkleidung vordringen sollten“, meinte eine andere Userin.

„Abgesehen von der Abartigkeit von Sex-Referenzen auf Kinderkleidung scheint dies hier tatsächlich zu sagen, dass jemand vergewaltigt wurde!? Unglaublich“, kommentierte eine andere Mutter.

Andere Eltern erzählten, dass sie Kinder-Kleidungsstücke mit ähnlichen sexuell anzüglichen Sprüchen entdeckt hatten.

„Ich sah einen Strampler in Miami, auf dem stand: ,Den habe ich von meinem Vater‘. Darunter war ein Pfeil, der auf den Penis des Babys zeigte, was sowohl eklig als auch dumm ist, weil es andeutet, dass der Vater einen winzigen Baby-Penis hat“, schrieb eine Frau.

„Ich habe Schlimmeres gesehen: ‚Alles, was Papi wollte, war ein Blowjob‘… mein Neffe trug das“, teilte eine weitere Userin.

Aber nicht jeder fand den Strampler anzüglich. Trotz der ganzen Empörung betonte eine Userin, dass der Strampler ganz offensichtlich als Witz gemeint war.

„Erkennt hier niemand, dass diese Strampler als Witzgeschenke gemeint sind. Sie implizieren nicht, dass die Mutter vergewaltigt wurde.“

Marie Claire Dorking