Elon Musk testet seinen Elektrotruck auf US-Straßen

Kunden sollen den Tesla-Truck „Semi“ erst ab 2020 fahren dürfen. Auf US-Straßen sieht man den Elektro-Lkw aber schon früher.

Teslas neuer E-Lastwagen „Semi“ ist erstmals als Frachtfahrzeug zum Einsatz gekommen – und zwar für einen vertrauten Kunden: nämlich für Tesla selbst.

CEO Elon Musk veröffentlichte am späten Donnerstagabend auf Instagram ein Foto von zwei E-Lkw mit der Bilderunterschrift: „Erste Frachtfahrt der Semi-Trucks, die Batterien von der Gigafactory in den Nevada Mountains zur Auto-Fabrik in Kalifornien bringen“.

Die beiden Trucks, jeweils mit matt-schwarzem und silbernem Cockpit, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit jene Fahrzeuge, die Musk bereits im November der Öffentlichkeit präsentiert hatte. Nur die Anhänger scheinen größer als in den vergangenen Präsentationen zu sein.


Musk hatte Ende November beeindruckende technische Daten versprochen: Vier Elektromotoren sollen den Truck innerhalb von fünf Sekunden auf Tempo 120 bringen, das massive Batteriepaket sichert eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern. „Das wird dein Hirn aus dem Schädel in eine andere Dimension schleudern“, sagte Musk bei der Vorstellung des Trucks.

Der Tesla „Semi“ soll mit einer Batteriereichweite von 500 Kilometern um die 150.000 Dollar kosten und ab 2020 ausgeliefert werden. Das Modell mit einer Reichweite von 800 Kilometern ist für ungefähr 200.000 Dollar zu haben.

Für die mehr als 400 Kilometer lange Strecke von den Nevada Mountains nach Kalifornien benötigen die E-Lkw etwa viereinhalb Stunden. Dadurch, dass Tesla seine Fahrzeuge nun selbst einsetzt, erhält das Unternehmen wertvolle Informationen darüber, was Fahrzeuge leisten müssen.

Denn bislang griffen die großen Logistikunternehmen nur zögerlich zu: Der Getränkehersteller PepsiCo orderte Ende vergangenen Jahres 100 Elektro-Lastwagen. Das Unternehmen wolle mit der Investition den Benzinverbrauch und CO2-Ausstoß seiner Liefer-Lkw-Flotte reduzieren, sagte Pepsi-Manager Mike O'Connell.

Walmart hatte zuvor 15, DHL zehn Fahrzeuge und die US-Lebensmittelkette Meijer vier Lastwagen geordert. Im Dezember verzeichnete Tesla 267 Vorbestellungen. Allein im vergangenen Jahr wurden auf dem US-Markt 192.200 schwere Trucks verkauft. Tesla käme damit auf einen Marktanteil von 0,14 Prozent.