Elon Musk hat bereits ein Unternehmen gegründet, das DAX-Riesen winzig aussehen lässt

Marlon Bonazzi, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Elon Musk, der Gründer von Tesla (WKN:A1CX3T), wird von vielen gerne als jemand belächelt, der mit seinen Visionen eher zum Arzt gehen sollte, als die Welt zu verändern.

Immer wieder wird auf den noch immer großen Verlusten von Tesla rumgehackt, und man bescheinigt Musk einfach kein guter Geschäftsmann zu sein. Hin und wieder wird angedeutet, dass er gar nicht weiß, wie ein erfolgreiches und profitables Unternehmen überhaupt funktioniert.

Gerade die Schmach, dass Teslas Börsenwert sich mittlerweile in einer ähnlichen Liga wie die Werte von BMW (WKN:519000) und Daimler (WKN:710000) befindet, lässt vielen, besonders aber deutschen Anlegern fast den Kragen platzen. Nach ihrer Ansicht werden Tesla-Aktionäre schon ihr blaues Wunder erleben.

Blöd nur, dass es ein Beweismittel gibt, das für Musks anhaltenden Erfolg spricht, und welches schon heute nicht nur mit einigen DAX-Riesen gleichziehen konnte, sondern längst ganz andere Größenordnungen erreicht hat. Hier erfährst du, welches Unternehmen das ist.

Dieses Unternehmen ist gigantisch und profitabel

Wenn jemand spontan ein anderes Unternehmen außer Tesla mit Elon Musk in Verbindung bringen müsste, würde ihm wahrscheinlich noch das Raumfahrtunternehmen SpaceX einfallen. Das ist tatsächlich derzeit Musks zweites wichtiges Unternehmen, aber es gibt in seiner Vergangenheit einen anderen unglaublichen Erfolg zu finden.

Ende der 1990er hat der bekannte Technologie-Investor Peter Thiel mit ein paar weiteren Gründern die Softwarefirma Confinity ins Leben gerufen, innerhalb welcher ein Online-Bezahldienst mit dem Namen PayPal (WKN:A14R7U) gegründet wurde. Nur ein paar Häuser weiter tüftelte auch Musk an einem internetbasierten System für Finanztransaktionen mit dem Namen X.com. Die beiden Unternehmen beschlossen im Jahr 2000 unter der PayPal-Marke zu fusionieren. Bis das Unternehmen Mitte 2002 für 1,5 Mrd. US-Dollar von eBay übernommen wurde, hatten sich sowohl Musk als auch Thiel als CEOs abgewechselt.

Ihre Idee war genial, es gab vielleicht niemand anderen, der ein solch komplexes Online-Finanzunternehmen bis dahin auf die Beine gestellt hatte. PayPal wurde zur großen Erfolgsgeschichte und ist mittlerweile sogar wieder als eigenständiger Konzern an der Börse notiert.

PayPal lässt deutsche Finanzinstitute wie Zwerge aussehen

So viel Geschichtswissen braucht man, um erst einmal zu verstehen, dass eine von Musks früheren Gründungen heute nicht nur ein Gigant ist, sondern auch gigantisch profitabel. Dieses Jahr wird PayPal voraussichtlich circa 13 Mrd. US-Dollar Umsatz machen und circa 2 Mrd. US-Dollar Gewinn. Die Marktkapitalisierung betrug am 25. Oktober über 84 Mrd. US-Dollar. Daneben sehen die größten deutschen Banken wie ein ziemlicher Witz aus.

Marktkapitalisierung am 25.10.2017 in Mrd. Euro
PayPal 71,72 (umgerechnet)
Deutsche Bank (WKN:514000) 30,20
Commerzbank (WKN:CBK100) 15,19

Quelle: Bloomberg

Wer also immer noch meint, dass Elon Musk nur Sandschlösser baut, sollte daran denken, dass eine seiner Gründungen bereits riesige Gewinne erwirtschaftet und mehr als die meisten DAX-Unternehmen wert ist.

Marlon Bonazzi besitzt Aktien von Tesla. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von eBay, Paypal und Tesla. The Motley Fool empfiehlt BMW und Daimler. 

Motley Fool Deutschland 2017