Der Elon Musk der Biotech-Industrie und seine ambitionierte Vision für die Menschheit

Dr. Stefan Graupner, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Ich behaupte, dass Visionäre für unsere Gesellschaft so wichtig sind wie die Luft zum Leben. Und wie schon berühmte Weltveränderer wie Galileo Galilei, Leonardo da Vinci oder Isaac Newton gibt es auch heute visionäre Multitalente wie Elon Musk, die der Welt ihren Stempel aufdrücken. Einen Visionär aus der Biotech-Branche stelle ich hier mit seinen Unternehmen vor und leite daraus lukrative Investitionsmöglichkeiten für Biotech-Unternehmen ab.

Elon Musks Erfolge und Visionen

In Südafrika aufgewachsen und nach Kanada und die USA ausgewandert, hat Musk sein Studium an der Stanford University nach nur zwei Tagen geschmissen, um eine Internet-Firma zu gründen. Abgekürzt ging es dann wie folgt weiter:

  • 1995 Gründung des Medienunternehmens Zip2
  • 1999 Verkauf von Zip2 an Compaq für 307 Mio. US-Dollar
  • 1999 Gründung von X.com
  • 2000 Fusion mit PayPal (Confinity)
  • 2002 Verkauf von PayPal an Ebay für 1,5 Mrd. US-Dollar
  • 2002 Gründung der Raumfahrtfirma SpaceX
  • 2004 Beteiligung an Tesla
  • 2006 Gründung von SolarCity
  • 2013 Start des Open Source Projektes Hyperloop

Mit Paypal war Musk an dem wichtigsten Onlinebezahlsystem beteiligt und bietet mit SpaceX als erstes Privatunternehmen Weltraumflüge an. Und Tesla revolutioniert gerade den Automobilsektor mit rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

Weiteren Fokus legt er auf die Künstliche Intelligenz sowie die Vernetzung des menschlichen Gehirns mit Maschinen, das etwas an die ?Borg? aus Star Trek erinnert. Er gehört heute zu den reichsten Menschen der Welt.

Auch in der Biotech-Szene gibt es genügend Visionäre, so dass die Medizin sich in einem nie geahnten Tempo entwickelt und gleich mehrere technologische Revolutionen eingeleitet werden.

Patrick Soon-Shiongs Erfolge bisher

Auch Patrick Soon-Shiong ist in Südafrika aufgewachsen, und zwar als Kind chinesischer Auswanderer. Im Gegensatz zu Musk hat er sein Medizin-Studium an der University of California in Los Angeles 1991 abgeschlossen, nachdem er für das NASA-Shuttleprogramm an der Stammzellenforschung beteiligt war. Das brachte ihn dann zur Krebsforschung und einigen Unternehmensgründungen:

  • 1991 Gründung von APP Pharmaceuticals
  • 2001 Gründung von Abraxis BioScience (Abraxan gegen Brustkrebs)
  • 2007 Gründung von NantHealth (Cloud Infrastruktur)
  • 2008 Verkauf von APP Pharmaceuticals an Fresenius SE für 4,6 Mrd. US-Dollar
  • 2010 Verkauf von Abraxis BioScience an Celgene für mehr als 3 Mrd. US-Dollar
  • 2011 Gründung von NantWorks (Supercomputing)
  • 2013 Gründung von NantOmics (Proteinkinase-Inhibitoren)
  • 2015 Größter Biotech-Börsengang von NantKwest mit 2,6 Mrd. US-Dollar
  • 2016 Start des Cancer Breakthroughs 2020 Programms

All diese Erfolge zeigen Parallelen zu Elon Musk, und tatsächlich gehören beide laut Forbes zu den 100 reichsten Menschen der Welt.

Patrick Soon-Shiongs Vision

Mit seiner Cancer Breakthroughs 2020-Vision malt Soon-Shiong ein Bild der Krebsmedizin, das das eigene Immunsystem ins Zentrum beim Kampf gegen Krebs stellt. Nicht umsonst hat er selbst mehrere Firmen in einem Konsortium organisiert, die in breitem Maße abbilden, was es für die Personalisierte Krebsmedizin braucht.

Was ist dazu nötig? Zuerst einmal braucht man ein System zur Abbildung und Vernetzung großer Mengen an Patientendaten sowie eine Datenbank, die mittels Künstlicher Intelligenz auswertet und Therapieempfehlungen gibt.

Genau so ein erster Schritt in diese Richtung ist das ?Nant Operating System? (NantOS?), das Diagnostik, Supercomputing, Tumorgendatenbank und Daten zu personalisierten Medikamentencocktails in sich vereint.

Durch molekulare Tumorprofile und Vergleiche mit ähnlichen Krankheitsbildern und Erfahrungen daraus wird für jeden Patienten spezifisch die bestmögliche Behandlung gefunden. Durch Kombination von Genomik, Proteomik sowie Massenspektrometrie wird ein einzigartiges und sehr fundiertes Tumorprofil für behandelnde Onkologen zur Verfügung gestellt.

Weitere Firmen unter Soon-Shiongs Regie decken nahezu alle Bereiche der Personalisierten Medizin ab, von der beschriebenen Diagnostik bis schließlich zur Abrechnung mit dem Versicherer, wodurch ein holistischer Ansatz gegeben ist, bei dem alle erforderlichen Komponenten verknüpft und optimal organisiert sind.

Ein weiterer wesentlicher Teil ist die Zelltherapien entwickelnde NantKwest (WKN:A14XC6), die auf eine Zelllinie natürlicher Killerzellen setzt, die beliebig vermehrt werden kann. Damit ist man völlig unabhängig von patienteneigenen T-Zellen oder Spender-T-Zellen, so dass man die Zellen einfrieren und bei Bedarf direkt und sofort ohne Verzögerung einsetzen kann.

Und das Beste: die Zelllinie hat keine inhibierenden Rezeptoren, so dass sie vom Immunsystem nicht abgeschaltet werden kann. Diese Zellen können Krebszellen direkt abtöten. Zudem können sie gentechnisch mit Rezeptoren für spezifische Antikörper versehen werden, die die Krebszellen gezielt noch stärker abtöten. Auch mit chimären Antigenrezeptoren (CAR) kann man sie je nach zu behandelndem Krebs ausstatten.

Cancer Breakthroughs 2020 hat das Ziel, Wissenschaftler, Versicherer, Akademische Institute sowie Pharma und Biotech zusammen an dem Ziel arbeiten zu lassen, durch Kombinations-Immuno-Therapien Krebs individuell zu bekämpfen. Das Ziel dieser Initiative ist nun, innerhalb von vier Jahren Klinische Phasen II bei mindestens 20.000 Krebspatienten durchzuführen sowie einen revolutionären diagnostischen Test auf den Markt zu bringen.

Abgeleitete Anlagemöglichkeiten in zukunftsträchtige Biotechs

Wie in vorherigen Artikeln beschrieben, ist die Zelltherapie das nächste große Ding nach dem derzeitigen Hype um Checkpoint-Inhibitoren (Antikörper). Die erste Welle sind nun CAR-T-Immuntherapien wie von Novartis, Kite Pharma oder Celyad , die zweite Welle werden T-Zellrezeptor-basierte Therapien sein wie von NantKwest, Medigene oder Adaptimmune und die dritte Welle werden dann vermutlich mRNA-Impfstoffe wie von den noch privaten Biotechs BioNTech, Curevac und Moderna sein.

Während Novartis als Pharmagigant gegen auslaufende Patente kämpft und Kite Pharma von Gilead Sciences übernommen wurde, sind Unternehmen wie Adaptimmune, Bellicum Pharmaceuticals, bluebird bio, Cellectis, Celyad, Juno Therapeutics, Medigene und NantKwest wohl mit die heißesten Kandidaten in der Krebsimmuntherapie für die kommenden Jahre.

Da die großen Pharmawerte mit Ausnahme von Novartis hier bisher eher wenig aktiv waren, ist mit Vergrößerung beim Wissens- und Entwicklungsvorsprung dieser Biotechs zu rechnen. Daher muss man auch von einigen Übernahmen in der Zukunft ausgehen, damit die großen Pharmawerte den Zug nicht vollends verpassen.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht - nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Stefan Graupner besitzt Aktien von NantKwest und Celyad. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Bluebird Bio, Gilead Sciences, PayPal Holdings und Tesla und besitzt die folgenden Optionen: Short Oktober 2017 $86 Calls auf Gilead Sciences. The Motley Fool empfiehlt Juno Therapeutics.

Motley Fool Deutschland 2017