Nach Elfer-Zoff mit Cavani: PSG beugt sich Neymar

Edinson Cavani (links) und Neuzugang Neymar sind sich nicht grün

Nach dem Elfmeter-Zoff zwischen seinen beiden Superstars Neymar und Edinson Cavani hat Trainer Unai Emery von Paris Saint-Germain den Brasilianer als ersten Schützen auserkoren.

Das bestätigte Cavani nach dem 4:1-Erfolg von PSG gegen den FC Nantes am Samstag. "Neymar wird den nächsten Elfmeter schießen. Das hat der Trainer festgelegt", äußerte der Uruguayer.


Neymar und Cavani hatten sich bei einem Ligue-1-Spiel gegen Olympique Lyon (2:0) im September einen aufsehenerregenden Elfer-Zoff geliefert. Neymar wollte schießen, doch Cavani schnappte sich die Kugel und verschoss. 

"Wir müssen keine Freunde sein"

Nach der Partie soll es laut französischen Medien sogar zu einer handfesten Auseinandersetzung in den Katakomben gekommen sein. Beide Stars wiesen diese Berichterstattung zurück. Spuren hinterließ der Ärger am Elferpunkt aber offenbar dennoch.

(DAZN zeigt internationale Top-Ligen wie die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

"Wir müssen keine Freunde sein", meinte Cavani nun vielsagend, betonte aber auch: "Neymar ist ein erfolgreicher Junge. Auf dem Spielfeld werden wir uns helfen."

Cavani kann mit Emerys Entscheidung womöglich auch leben, weil er in der französischen Liga schon mehr als doppelt so viele Tore (15) erzielt hat wie sein Sturmparnter (7). Und PSG führt die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung vor Meister AS Monaco an.

Am Sonntag (ab 21 Uhr im LIVETICKER) kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Topklubs. 

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)