Was elf Olympioniken in ihre Koffer packten, um sich in Pyeongchang wie zu Hause zu fühlen

(Bild: Getty Images/Quinn Lemmers for Yahoo Lifestyle)

Sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten ist nicht leicht – und genauso schwierig ist es, für ein paar Wochen Südkorea zu packen. Während Nike, Under Armour und Ralph Lauren die praktischen Dinge bereitstellen, indem sie das Team der USA mit patriotischer Ausrüstung fürs Training, die Wettkämpfe und das Podium ausstatten, haben die Teilnehmer der Winterspiele 2018 auch noch weitere Dinge mitgebracht. Von Maame Bineys lilafarbener Decke bis Kikkan Randalls Knochen-Stimulator – hier sind die überraschendsten Dinge, die elf Olympioniken mit nach Pyeongchang genommen haben.

Jocelyne Lamoureux

Jocelyne Lamoureux (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Ich bin in den vergangenen zwei Jahren zu einem Kaffee-Gourmet geworden, deshalb werde ich die Bohnen mitnehmen, die wir zu Hause haben und eine Kaffemühle, um sie morgens frisch zu mahlen. Das ist etwas mehr Aufwand als normalerweise.

Ich werde einen Diffuser mitbringen, der Öl ausstößt, damit das Zimmer nachts gut riecht. Ich verwende Lavendel. Ich glaube, das ist Teil meiner Routine, eine Abendroutine, die mir hilft, zu entspannen. Es ist ein Teil von dem, was ich tue, um gut zu schlafen. Wenn man in neue Länder reist oder in Hotelzimmern schläft, haben sie gewisse Gerüche, deshalb ist es wichtig, das Zuhause mitzunehmen, um sich wohlzufühlen, damit es sich vertraut anfühlt – so als wäre man schon einmal da gewesen.

Sarah Hendrickson

Sarah Hendrickson (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Ich reise immer mit meinem Kissen im Flugzeug. Es stört etwas, wenn man durch Flughäfen läuft, aber es hilft mir, im Flugzeug und am Zielort zu schlafen. Das ist eine kleine Sache, die hilft, die Reise zu erleichtern.

Lindsey Jacobellis

Lindsey Jacobellis (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Jeder nimmt alle möglichen medizinischen Dinge mit. Sie machen sich über mich lustig, aber fragen dann danach. Zum Beispiel Moleskin. Ich habe einen voll ausgestatteten Verbandskasten. Luftdiffuser – wir müssen viele gemeinsame Orte teilen, die manchmal nicht besonders sauber oder frisch erscheinen und Leute krank machen können. Er hilft, die Luft zu reinigen und sie zu erfrischen.

Aja Evans

Aja Evans (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Ich liebe Bücher, deshalb habe ich fünf bis sechs Bücher mit auf die Reise nach Südkorea genommen. Ich stehe total auf Motivationsbücher, da sie dein Denken verändern können. Deshalb habe ich eine ganze Reihe von Büchern dieser Art. Und auch meinen Computer – ich muss mit meinen Freunden und meiner Familie in Verbindung bleiben und in der Lage sein, in meiner Freizeit Netflix zu schauen.

Jessie Diggins

Jessie Diggins (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Ich meine, ich weiß nicht, ob das für andere Leute überraschend ist, aber ich packe Aeropress und meinen eigenen Kaffee ein, weil das wichtig ist. Ich packe Kaugummi aus den USA ein, ich habe einen Beutel, einen riesigen Beutel mit Kaugummi. Denn Kaugummi in Europa ist anders und ich mag ihn nicht. Und ein Glas Erdnussbutter. Man bekommt da einfach nicht die gleiche Erdnussbutter. Also es sind normalerweise witzige kleine Dinge, die ich einpacke. Ich packe auch ein Foto meiner Familie ein und stelle es in jedem Hotelzimmer auf, um es ein bisschen mehr wie zu Hause zu machen, damit man nicht einfach in dem Zimmer ist, das nichts von einem enthält.

Kikkan Randall

Kikkan Randall (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Also zu diesen Olympischen Spielen packe ich einen Knochen-Stimulator für meinen Fuß ein, denn in den vergangenen eineinhalb Monaten habe ich mit einem Belastungsbruch gekämpft, also es war der Beginn eines Belastungsbruchs, den ich in Schach zu halten versuche, damit es meine Leistung bei den Olympischen Spielen nicht beeinträchtigt. Deshalb reise ich mit diesem witzigen Knochen-Stimulator-Ding herum. Aber das ist nicht normal. Die meisten Jahre habe ich keine Verletzung, mit der ich kämpfe.

Das Überraschendste… ich bin ein totaler Technik-Fan, deshalb habe ich normalerweise meinen Computer und mein iPad und mein Handy und alle möglichen Kabel, die Sie sich vorstellen können und Kameras und Sachen, die ich liebe, dabei, um in der Lage zu sein, mit der Außenwelt in Kontakt zu bleiben und meine Erfahrungen zu teilen, die ich bei den Olympischen Spielen mache. Deshalb bedeutet das manchmal etwas zusätzliches Gepäck, das alles mit sich herumzutragen. Aber es macht Spaß, einfach super verbunden zu bleiben.

Maame Biney

Maame Biney (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Ich habe immer meine lilafarbene Decke dabei, wo immer ich auch bin. Das hat nichts mit Aberglauben zu tun oder so, aber ich habe sie vor ein paar Jahren zu Weihnachten bekommen und habe sie immer im Auto dabei oder nehme sie im Flugzeug mit, wann immer ich reise. Das ist eine Sache, die ich mit mir selbst habe.

Jessica Smith-Kooreman

Jessica Kooreman (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Ich glaube, mein Kissen ist etwas, das ich immer einpacke und mit so etwas reisen nicht viele Leute. Ich hasse es, wenn man im Hotel ankommt und auf einem zu dicken Kissen oder einem zu dünnen Kissen nicht gut schläft. Zumindest weiß ich, dass dies ein Komfort ist, der mich an Zuhause erinnert.

Mirai Nagasu

Mirai Nagasu (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Als stolze Besitzerin dreier Hunde fühle ich mich sehr einsam, wenn meine Hunde nicht da sind. Also packe ich ein Plüschtier ein, Lotso von „Toy Story 3“. Das nehme ich mit seit ich 24 Jahre bin.

Jaelin Kauf  

Jaelin Kauf (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Ich habe immer diesen kleinen Coco-Affen in meiner Tasche, wo immer ich hingehe, was wahrscheinlich am meisten überrascht. Das ist so eine Familien-Sache. Als meine Mutter und mein Vater gemeinsam auf einer Pro-Mogul-Tour waren, kaufte meine Mutter meinem Vater einen Coco-Plüschaffen und er reiste damit, und ich glaube, er schaffte es damit einmal sogar in die Zeitung. Wir wuchsen also mit Coco auf und er war irgendwie Teil unserer Familie. Und dann, an meinem Geburtstag, als ich noch klein war, bekam ich einen und dann im nächsten Jahr schenkten wir meinem Bruder einen an seinem Geburtstag. Deshalb ist es so eine Art kleine Familientradition, die wir haben.

Annalisa Drew (Bild: Getty Images/Quinn Lemmers für Yahoo Lifestyle)

Annalisa Drew

Ich nehme immer irgendein Spiel mit, etwa Spielkarten oder so… normalerweise haben wir viel Freizeit oder manchmal macht das Wetter einen Strich durch die Rechnung, dann ist es nett, etwas zu haben, das einen beschäftigt.

Lauren Tuck

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Schweizer Olympionik geht mit Rolltreppen-Nummer viral