Elf Erschossene während Feiern zum "Tag der Toten" in Mexiko gefunden

·Lesedauer: 1 Min.
Parade zum "Tag der Toten" in Mexiko-Stadt (AFP/CLAUDIO CRUZ)

Inmitten der traditionellen Feiern zum "Tag der Toten" in Mexiko sind in einer ländlichen Gegend des Bundesstaates Michoacán elf Männer und Jungen erschossen aufgefunden worden. Unter den Getöteten waren sechs Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, wie die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates am Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Die Ermittler gehen demnach von Verbrechen im Zusammenhang mit der grassierenden Drogenkriminalität aus.

Laut früheren Angaben waren die Gewaltopfer am Sonntagabend kurz vor Mitternacht gefunden worden. In der Nacht zum 1. November beginnen in Mexiko der Feierlichkeiten des Tags der Toten, eines der wichtigsten Feste des Landes.

Michoacán ist einer der Bundesstaaten Mexikos, die am stärksten von der Gewalt im Zusammenhang mit der organisierten Kriminalität betroffen sind. Am 18. Oktober hatte ein Angriff auf eine Bar in der Hauptstadt Morelia mit sechs Toten für Entsetzen gesorgt. Aufnahmen der Sicherheitskameras, welche die Tat aufzeichneten, hatten sich rasch in den Online-Netzwerken verbreitet.

Seit die Regierung in Mexiko-Stadt im Dezember 2006 eine umstrittene militärische Anti-Drogen-Operation gestartet hatte, wurden in dem Land mehr als 300.000 gewaltsame Todesfälle verzeichnet. Alleine im vergangenen Jahr registrierten die Behörden mehr als 36.000 Morde.

pe/yb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.