Electronic Arts ist eine richtige Geldmaschine!

Motley Fool Investmentanalyst

Electronic Arts (WKN:878372) meldete am 31. Oktober die Ergebnisse des zweiten Quartals 2018. Der Videospielhersteller profitiert vom Wachstum des digitalen Verkaufs von Spielen und verwandten Inhalten, der seine Rentabilität und den Cashflow steigert.

Die Zahlen

Kennzahl Q2 2018 Q2 2017 Veränderung im Jahresvergleich
Reingewinn 959 Millionen USD 898 Millionen USD 7 %
Nettoverlust (22 Millionen USD) (38 Millionen USD) ohne Angabe
Verlust pro Aktie (0,07 USD) (0,13 USD) ohne Angabe

Datenquelle: Quartalsbericht von Electronic Arts, Q2 2018.

Was ist in diesem Quartal mit Electronic Arts passiert?

Die digitalen Netto-Buchungen – im Wesentlichen die Anzahl der Produkte und Dienstleistungen, die EA über digitale Kanäle verkauft hat – stiegen um 19 % auf 579 Millionen US-Dollar und machen gegenüber 57 % im Vorjahr nun 63 % des Geschäftsvolumens von EA auf Zwölf-Monats-Basis aus.

Die Auftragseingänge für Live-Services stiegen um 22 % auf 310 Millionen US-Dollar, was auf das starke Wachstum der Spiele FIFA und Madden Ultimate Team zurückzuführen ist. Die Netto-Buchungen von Mobiltelefonen stiegen um 9 % auf 150 Millionen US-Dollar, was hauptsächlich auf das Wachstum von Star Wars: Galaxy of Heroes und Madden Mobile zurückzuführen ist. PC- und Konsolen-Downloads generierten 119 Millionen US-Dollar, was gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg um 28 % entspricht.

“Wir haben eine bemerkenswerte Digitalisierung unserer Sporttitel und ein bemerkenswertes Wachstum bei Ultimate Team erlebt”, sagte CFO Blake Jorgensen in einer Pressemitteilung. “Unsere Sporttitel haben einmal mehr bewiesen, dass sie eine stabile und verlässliche Leistung erbringen. Dieses Quartal zeigt, wie sie unser Geschäft vorantreiben können und bietet einen Einblick in die Entwicklung unserer Spiele in den kommenden Monaten und Jahren.”

Diese Umstellung auf den digitalen Vertrieb ist weiterhin ein Segen für das Geschäft von Electronic Arts. Das Management geht davon aus, dass die Bruttomarge im Geschäftsjahr 2018 auf 74,6 % steigen wird, gegenüber 73,2 % im Geschäftsjahr 2017. Wichtig ist, dass diese höhere Rentabilität dazu beiträgt, die Cash-Generierung von Electronic Arts zu verbessern; der operative Cashflow stieg in den letzten zwölf Monaten auf einen Rekordwert von 1,8 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus verpflichtet sich das Management, einen beträchtlichen Teil dieser Barmittel über Aktienrückkäufe an die Aktionäre zurückzugeben, einschließlich 153 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal.

Vorwärts blicken

Electronic Arts erwartet im dritten Quartal einen Nettoumsatz von rund 1,135 Milliarden US-Dollar und einen Nettoverlust von 64 Millionen US-Dollar bzw. 0,21 US-Dollar pro Aktie.

Darüber hinaus aktualisierte EA seine Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2018, einschließlich:

  • Nettoumsatz von rund 5,075 Milliarden US-Dollar
  • Nettogewinn von 1,136 Milliarden US-Dollar, gegenüber 1,125 Milliarden US-Dollar nach vorheriger Schätzung
  • Gewinn pro Aktie von 3,63 US-Dollar (Vorjahr: 3,57 US-Dollar)
  • Operativer Cashflow von 1,6 Milliarden US-Dollar, gegenüber 1,575 Milliarden US-Dollar

“Es war ein starkes zweites Quartal für Electronic Arts, in dem die Vedieospielefans auf der ganzen Welt von unseren neuen EA SPORTS-Titeln, den leistungsstarken Handygames und den expandierenden esports-Wettbewerben begeistert waren”, sagte CEO Andrew Wilson. “Die digitale Transformation beschleunigt sich in unserer Branche, und wir sind gut positioniert für weiteres Wachstum mit neuen, atemberaubenden Titeln, Event-Live-Diensten, einschließlich wettbewerbsfähiger Spiele, und kontinuierlicher Innovation auf allen Plattformen.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Electronic Arts.

Dieser Artikel wurde von Joe Tenebruso auf Englisch verfasst und am 03.11.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017