Eklat: Graz-Trainer Vogel unterstellt österreichischen Schiris Bestechlichkeit

Eklat: Graz-Trainer Vogel unterstellt österreichischen Schiris Bestechlichkeit

Der deutsche Fußballtrainer Heiko Vogel hat bei seinem Arbeitgeber Sturm Graz für einen Eklat gesorgt. Während der 2:4-Heimniederlage der Grazer gegen Spitzenreiter RB Salzburg unterstellte Vogel dem Schiedsrichter-Gespann vor laufenden Kameras Bestechlichkeit: "Zahlen die euch, oder was? Haben die euch gekauft, oder was?", fuhr Vogel den vierten Offiziellen Julian Weinberger an. 
Die Außenmikrofone des übertragenden Pay-TV-Senders Sky Austria hielten die Aussagen fest. Nach dem Spiel entschuldigte sich Vogel bei Schiedsrichter Harald Lechner. Dennoch drohen dem ehemaligen Coach der Amateure von Bayern München und des FC Basel nun Sanktionen durch die österreichische Bundesliga. 
Auch der bereits ausgewechselte Grazer Profi Lukas Spendlhofer hatte die Unparteiischen heftig kritisiert und geschimpft: "Was ist denn falsch mit euch heute? Seid mir nicht böse. Da sind zehn 50:50-Entscheidungen - immer gegen uns!" 
Dafür kassierte der Verteidiger auf der Bank die Gelbe Karte. Grund für die Erregung aufseiten der Grazer waren vermeintliche Abseitsstellungen vor einigen Gegentoren. Die TV-Bilder belegten jedoch, dass die Schiedsrichter mit allen Entscheidungen tendenziell richtig lagen.