Ekel-Eklat! Hertha-Fans bespucken Freiburgs Schuster

Widerliche Szene während des Bundesliga-Duells zwischen dem SC Freiburg und Hertha BSC (1:1): Berliner Anhänger bewarfen und bespuckten Julian Schuster, als der für die Breisgauer einen Eckball vor dem Gäste-Block ausführen will (36.).

Zunächst wurde der Freiburger Kapitän offenbar von einem Ultra mit einem Megaphone gestört. Weil danach auch Gegenstände flogen, brach Schuster die Ausführung des Standards ab und beschwerte sich bei Schiedsrichter Guido Winkmann.


Damit nicht genug: Beim zweiten Versuch bespucken die Berliner den Freiburger Routinier, der abermals abbrach und dem Referee Speichel an seinem linken Ohr und an seiner Wange zeigte.

Bemerkenswert: Mannschaftskollege Christian Günter wischte Schuster die Spucke mit seinem Trikot ab. Am Ende nahm die Ausführung des Eckballs fast drei Minuten und mehr als eine Ermahnung der Berliner durch den Stadionsprecher in Anspruch.

"Ich habe mir beim Eckball relativ viel Zeit gelassen. Man kann vieles zu mir sagen, das ist mir relativ egal. Wenn gespuckt wird, dann geht es aber einen Tick zu weit. Das sollte man nicht machen", kommentierte Schuster hinterher die Szene.