Eisschnelllauf: Niederländer Kramer mit drittem Olympia-Gold über 5000 m

Eisschnelllauf: Niederländer Kramer mit drittem Olympia-Gold über 5000 m

Der niederländische Eisschnellläufer Sven Kramer hat seinen Gold-Hattrick bei Olympischen Winterspielen über 5000 m perfekt gemacht. Der 31-Jährige siegte in Pyeongchang in Olympischer Rekordzeit von 6:09,76 Minuten und sicherte sich nach 2010 und 2014 seine dritte Goldmedaille über diese Langdistanz. Weltrekordhalter Ted-Jan Bloemen (Kanada) wurde bei seinem Olympia-Debüt Zweiter, er lag im Ziel zwei Tausendstelsekunden vor dem drittplatzierten Norweger Sverre Lunde Pedersen.
Die deutschen Starter verpassten das Podest deutlich. Patrick Beckert (Erfurt), der im vorletzten Duell gegen Kramer laufen musste und vor dem Rennen zum Kreis der Medaillenanwärter gezählt hatte, wurde Zehnter. Moritz Geisreiter (Inzell) landete auf Rang zwölf.
"Die Zeit ist nicht schlecht, ich bin weit davon entfernt zu sagen, dass das ein schlechter Lauf war", sagte Beckert, der 8,15 Sekunden hinter Sieger Kramer lag, bei Eurosport: "Ich habe beim Weltcup in Erfurt rumgekränkelt. Das habe ich gemerkt. Es lief nicht so, es fehlten ein bisschen die Frische und die Dynamik. Ab Runde vier, fünf wurde es schwer, das Tempo zu halten. Es sollte nicht sein."