Eisschnelllauf: DESG-Trio um Pechstein auf Platz zwei

Erfolg für Pechstein und Co., Ihle zittert sich zur halben Norm: Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat beim Eisschnelllauf-Weltcup im kanadischen Calgary in der Mannschaftsverfolgung an der Seite von Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter einen großen Schritt in Richtung Qualifikation für die Olympischen Spiele in Pyeongchang gemacht.

Erfolg für Pechstein und Co., Ihle zittert sich zur halben Norm: Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat beim Eisschnelllauf-Weltcup im kanadischen Calgary in der Mannschaftsverfolgung an der Seite von Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter einen großen Schritt in Richtung Qualifikation für die Olympischen Spiele in Pyeongchang gemacht.

Das Trio sicherte sich in 2:56,76 Minuten Platz zwei hinter dem Team Japans. Sprinter Nico Ihle hat trotz einer durchwachsenen Leistung zumindest einen Teilerfolg gefeiert.

Der Chemnitzer wurde in 1:08,19 Minuten 15. über 1000 m und erfüllte damit die halbe Olympia-Norm auf dieser Distanz. Am 10. Dezember hat der 32-Jährige in Salt Lake City die Möglichkeit, den zweiten Teil der Norm zu erfüllen. Ihle benötigt dazu mindestens Platz 16.

Die Japanerinnen unterboten auf der schnellen Strecke mit 2:53,88 Minuten ihre eigene Weltrekordzeit aus dem November um knapp zwei Sekunden. Dritter wurde Kanada.

Die Niederländerinnen belegten ohne Olympiasiegerin Ireen Wüst den elften und letzten Platz. Ihre Qualifikation für die Olympischen Spiele ist damit gefährdet.

Deutsche Frauen im Gesamt-Weltcup auf Rang drei

Im Gesamt-Weltcup liegen die deutschen Frauen auf Rang drei, für die Olympia-Qualifikation müssen sie nach dem Weltcup in Salt Lake City in der Gesamtwertung mindestens den sechsten Platz belegen.

Außerdem stellten Pechstein und Co. die bislang zweitbeste Zeit im Weltcupjahr auf. Sollte diese in Salt Lake City von keinem Team unterboten werden, qualifiziert sich Deutschland ohnehin über die Wertung der beiden Top-Zeiten.

Den Sieg bei den Männern über 1000 m sicherte sich der Niederländer Kai Verbij in 1:06,93 Minuten vor seinem Landsmann Kjeld Nuis und dem Norweger Havard Lorentzen. Die schnellste Zeit lief der zweimalige Sprintweltmeister Pawel Kulischnikow in 1:06,88. Der Russe wurde aber wegen Übertretens der Bahn disqualifiziert.

Kurzdistanz: Ihle holte Silber beim Weltcup-Auftakt

Beim Weltcup-Auftakt in Heerenveen war Ihle über 1000 m disqualifiziert worden, deswegen musste er beim zweiten Weltcup-Wochenende im norwegischen Stavanger in der B-Gruppe antreten.

Dort gelang ihm der beste 1000-m-Lauf der schwächer eingestuften Athleten und damit der Sprung zurück in die A-Gruppe.

Der Vize-Weltmeister über 500 m startet am Sonntag noch über die Kurzdistanz. Beim Weltcup-Auftakt hatte er über diese Strecke Silber gewonnen.

Mehr bei SPOX: Pechstein knackt Olympia-Norm - Becker Dritter | Saisonende und Olympia-Aus für Eisschnellläuferin Kraus | Hörmann adelt Pechstein: Mögliche Fahnenträgerin bei Olympia