Eisschnelllauf: Ihle enttäuscht in seiner Spitzendisziplin

Sprinter Nico Ihle hat den zweiten Tag beim Eisschnelllauf-Weltcup im kanadischen Calgary mit einem enttäuschenden Ergebnis abgeschlossen. Der Chemnitzer belegte über 500 m in 34,88 Sekunden nur Platz 17 in seiner Spezialdisziplin.

Sprinter Nico Ihle hat den zweiten Tag beim Eisschnelllauf-Weltcup im kanadischen Calgary mit einem enttäuschenden Ergebnis abgeschlossen. Der Chemnitzer belegte über 500 m in 34,88 Sekunden nur Platz 17 in seiner Spezialdisziplin.

Bereits am Samstag hatte der 32-Jährige über 1000 m zwar die halbe Olympia-Norm erreicht, war aber nur auf dem mäßigen 15. Platz gelaufen.

Den Tagessieg sicherte sich der Kanadier Alex Boisvert-Lacroix in 34,31 Sekunden. Zweiter wurde Cha Min-Kyu aus Südkorea (34,31) vor dem Finnen Mika Poutala (34,38) auf Platz drei.

Ihle, Vize-Weltmeister über 500 m, hatte die Olympia-Norm über diese Distanz bereits zum Weltcup-Auftakt in Heervenveen/Niederlande erfüllt. Am 10. Dezember hat er in Salt Lake City die Möglichkeit, auch über 1000 m den zweiten Teil der Norm zu erfüllen. Dazu benötigt er mindestens Platz 16.

Mehr bei SPOX: DESG-Trio um Pechstein auf Platz zwei | Pechstein knackt Olympia-Norm - Becker Dritter | Saisonende und Olympia-Aus für Eisschnellläuferin Kraus