Eisschnelllauf: Ex-Pechstein-Coach Mueller neuer Sprint-Bundestrainer

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Eisschnelllauf: Ex-Pechstein-Coach Mueller neuer Sprint-Bundestrainer
Eisschnelllauf: Ex-Pechstein-Coach Mueller neuer Sprint-Bundestrainer

Die Deutsche Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft (DESG) hat die Suche nach einem neuen Sprint-Bundestrainer abgeschlossen. Der US-Amerikaner Peter Mueller, einst Coach der fünfmaligen Olympiasiegerin Claudia Pechstein, trägt künftig die Verantwortung für den Kurzstreckenbereich.

"Peter Mueller ist ein Riesengewinn für die DESG. Er wird unsere Athletinnen und Athleten noch besser machen", sagte Samuel Schwarz als Verbandsberater für den Bereich Sprint.

Mueller, 1976 erster 1000-m-Olympiasieger der Geschichte, freute sich über die Rückkehr nach Deutschland und formulierte ein äußerst ambitioniertes Ziel. Speziell Joel Dufter und Nico Ihle hätten unheimlich viel Potenzial. "Ich bin davon überzeugt, dass wir von den Olympischen Spielen in Peking mit zwei Medaillen nach Hause fahren", sagte er.

Die Stelle des Sprint-Bundestrainers war nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Danny Leger zum Jahresende vakant. Um die Personalie war im Verband ein Disput zwischen einer Athletengruppe um Dufter sowie der DESG-Führung um Präsident Matthias Große, dem Lebensgefährten Pechsteins, entbrannt. Der Konflikt gilt als beigelegt.