Eiskunstlauf: Dritter WM-Titel für Chen

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Eiskunstlauf: Dritter WM-Titel für Chen
Eiskunstlauf: Dritter WM-Titel für Chen

Zum dritten Mal in Serie ist Nathan Chen Weltmeister im Eiskunstlauf geworden. Der seit drei Jahren unbesiegte US-Amerikaner holte sich nach einer phänomenalen Kür bei den Welttitelkämpfen in Stockholm die Goldmedaille.

Der nach dem Kurzprogramm führende Doppel-Olympiasieger Yuzuru Hanyu aus Japan konnte seinen Vorsprung nicht behaupten und musste in der Globen-Arena mit dem dritten Platz zufrieden sein. Rang zwei ging an seinen erst 17 Jahre alten Landsmann Yuma Kagiyama.

Der alte und neue Champion war nicht nur stilistisch der überragende Läufer, er beeindruckte die Preisrichter auch mit fünf sauberen Vierfachsprüngen. Sichtlich erleichtert fiel der 21-Jährige nach der Entscheidung seinem Trainer Rafael Arutiunian in die Arme.

Die Medaillenentscheidung fand ohne deutsche Beteiligung statt, nachdem der Berliner Paul Fentz als 26. nach dem Kurzprogramm die Qualifikation für das Kürfinale verpasst hatte. Der 28-Jährige konnte damit im ersten Anlauf der Deutschen Eislauf-Union (DEU) noch keinen Startplatz für die olympische Herren-Konkurrenz 2022 in Peking sichern. Sechs Restplätze werden aber noch bei der Nebelhorn-Trophy Ende September in Oberstdorf vergeben.