Eishockey: Wolfsburg ohne Punkt – Pinguins schlagen Adler

DEL-Vizemeister Grizzlys Wolfsburg wartet immer noch auf den ersten Punkt. Der DEL-Finalist der vergangenen beiden Jahre musste sich am 3. Spieltag bei den Eisbären Berlin nach 1:0-Führung mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:2) geschlagen geben und ist weiter alleiniges Schlusslicht.

DEL-Vizemeister Grizzlys Wolfsburg wartet immer noch auf den ersten Punkt. Der DEL-Finalist der vergangenen beiden Jahre musste sich am 3. Spieltag bei den Eisbären Berlin nach 1:0-Führung mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:2) geschlagen geben und ist weiter alleiniges Schlusslicht.

Oben in der Tabelle haben seit Freitagabend nur noch zwei Mannschaften eine weiße Weste. Nürnberg schob sich mit einem 5:3 (0:1, 3:0, 2:2) gegen die Düsseldorfer EG an die Spitze, gefolgt von Augsburg, das sich nach einer 4:1-Führung so gerade noch mit 5:4 (3:1, 1:2, 1:1) gegen die Straubing Tigers durchsetzte.

Seine erste Saison-Niederlage kassierte Adler Mannheim, und das vor eigenem Publikum nach einer 2:1-Führung mit 2:4 (0:1, 1:0, 1:3) gegen Außenseiter Fischtown Pinguins. Die Bremerhavener feierten damit vor 8910 Zuschauern in der Mannheimer SAP-Arena ebenso ihren ersten Sieg wie die Krefeld Pinguine durch das 5:3 (3:1, 0:2, 2:0) gegen den ERC Ingolstadt.

KEC und EHC in Lauerstellung

Erster Verfolger des Spitzenduos sind die Kölner Haie, die nach dem 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) gegen die Iserlohn Roosters einen Zähler weniger auf dem Konto haben als Nürnberg und Augsburg.

Bereits am Freitag hatte Meister Red Bull München mit dem 3:1 gegen die Schwenninger Wild Wings seinen ersten Dreier der Saison eingefahren und mit fünf Punkten Kontakt zur Spitze hergestellt.

Mehr bei SPOX: Meister München feiert gegen Wild Wings ersten "Dreier" | DEL-Allstars spielen in Bratislava - Kühnhackl als Teamchef | DEL-Saison 2017: Infos, Teams, Tabelle