Eishockey-WM: Penalty-Thriller! DEB-Team kassiert Auftaktpleite

Deutschland hat sein erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft 2018 verloren. Die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm musste sich in der Jyske Bank Boxen in Herning mit 2:3 nach Penaltyschießen gegen Gastgeber Dänemark geschlagen geben und nahm damit lediglich einen Punkt mit.

Deutschland hat sein erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft 2018 verloren. Die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm musste sich in der Jyske Bank Boxen in Herning mit 2:3 nach Penaltyschießen gegen Gastgeber Dänemark geschlagen geben und nahm damit lediglich einen Punkt mit.

Damit ist der erste, ganz wichtige Schritt in Richtung Viertelfinale verpasst worden, das die jeweils besten vier Nationen der beiden Achter-Gruppen erreichen.

In der zweiten Partie bekommt es das DEB-Team, das im Vergleich zum Silber-Coup bei Olympia auf zahlreichen Positionen verändert werden musste (10 Olympia-Helden, 9 WM-Debütanten, 3 NHL-Spieler), am Sonntag mit Norwegen (16.15 Uhr im LIVETICKER und live auf ) zu tun.

Deutschland vs. Dänemark: Statistiken zum Spiel

Deutschland - Dänemark 2:3 n.P. (0:0, 1:2, 1:0)

Tore: 0:1 J. Jensen (29.), 1:1 Draisaitl (33.), 1:2 Storm (36.), 2:2 Ehliz (51.)

Treffer im Penaltyschießen: Frans Nielsen

Strafen: 4 - 2

1. Drittel: Der erste Abschnitt war wenig überraschend nichts für Feinschmecker. Beide Teams arbeiteten Eishockey, lieferten sich viele intensive Zweikämpfe und legten ihr Hauptaugenmerk auf die Verteidigung. Da die Abwehrarbeit bei beiden Mannschaften gut funktionierte, blieben die ganz dicken Möglichkeiten aus.

Deutschland brachte sich zwar durch den einen oder anderen kleineren Fehler im Spielaufbau in leichte Bedrängnis, ließ unter dem Strich aber nicht viel zu.

Die beste Chance für das DEB-Team hatte Tiffels nach einem Konter in der 12. Minute, doch sein Schuss wurde vom dänischen Toronto-Goalie Andersen über das Tor gelenkt. Insgesamt ging das 0:0 nach den ersten 20 Minuten völlig in Ordnung.

2. Drittel: Zunächst ging es im zweiten Drittel weiter wie zuvor. Doch in der 28. Minute kassierte Yannic Seidenberg eine Strafe und die deutsche Auswahl musste erstmals in Unterzahl agieren. Erst schob Bjorkstrand nach toller Einzelleistung die Scheibe noch rechts am Tor vorbei. Doch kurz darauf wurde Jesper Jensen schön freigespielt und hämmerte den Puck von der rechten Seite zur Führung ins kurze Eck.

Gerade als Dänemark dem 2:0 näher schien, schlug Deutschland dreieinhalb Minuten nach dem Gegentreffer zu. Ehliz ackerte herausragend vor dem Kasten, behauptete gegen zwei Dänen den Puck und bediente den vor dem Kasten stehenden Draisaitl, der eiskalt versenkte.

Doch der Oilers-Star musste wenig später für zwei Minuten vom Eis und prompt brannte es in Unterzahl erneut vor dem deutschen Gehäuse lichterloh. Dänemark erspielte sich Chancen im Sekundentakt, ehe Storm von hinter dem Tor bedient wurde und das 2:1 erzielte. Deutschland war offensiv insgesamt harmloser als die Gastgeber und ging verdient mit einem Rückstand in die zweite Pause.

3. Drittel: Wiederer handelte sich eine schnelle Strafe ein, doch diesmal überstand die Sturm-Truppe auch dank eines tollen Saves von Pielmeier erstmals ein Unterzahlspiel. Wenn Deutschland gegen die starke dänische Verteidigung mal Akzente setzte, dann meist mit der Paradereihe um Ehliz, Draisaitl, Plachta, Dennis Seidenberg und Holzer.

Genau so fiel neun Minuten vor dem Ende das 2:2. Diesmal bediente Draisaitl den bärenstarken Ehliz, nach dessen Schuss der Puck irgendwie über Andersens Arm und den Pfosten den Weg ins Netz fand. Unmittelbar danach hatte Deutschland nach einem Konter sogar die Großchance zur Führung. Andersen parierte allerdings aus ganz kurzer Distanz herausragend gegen Noebels.

In den letzten vier Minuten hatten beide Teams riesige Möglichkeiten. Einmal hielt Pielmeier großartig nach einem dicken Patzer der deutschen Defensive gegen Nicklas Jensen, einmal verfehlte Storm das Tor um Zentimeter. Auf der anderen Seite war Deutschland erneut bei Kontern gefährlich, doch Draisaitl schob die Scheibe allein auf weiter Flur vorbei und Kahun scheiterte an Andersen. Mit einem gerechten 2:2 ging es in die Verlängerung.

Verlängerung: Da Michaelis 15 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit eine Strafe kassiert hatte, ging das DEB-Team im Drei-gegen-Vier in die Overtime - und überstand die Situation. Im Drei-gegen-Drei war Deutschland überlegen, trotzdem war auch nach 65 Minuten keine Entscheidung gefallen.

Penaltyschießen: Kein deutscher Penalty war drin. Hager, Kahun, Draisaitl und Michaelis scheiterten allesamt am überragenden Andersen. Plachta brachte die Scheibe erst gar nicht auf den Kasten. Pielmeier entschärfte vier Versuche der Dänen, lediglich Frans Nielsen versenkte.

Eishockey-WM 2018: Spielplan der deutschen Mannschaft

Datum Uhrzeit Gegner
Sonntag, den 06.05.2018 16.15 Uhr Norwegen
Montag, den 07.05.2018 16.15 Uhr USA
Mittwoch, den 09.05.2018 16.15 Uhr Südkorea
Samstag, den 12.05.2018 12.15 Uhr Lettland
Sonntag, den 13.05.2018 20.15 Uhr Finnland
Dienstag, den 15.05.2018 16.15 Uhr Kanada

Eishockey-WM: Die weiteren Spiele vom Freitag

Gruppe A

Russland - Frankreich 7:0 (3:0, 1:0, 3:0)

Tore: 1:0 Kaprizov (8.), 2:0 Buchnevich (9.), 3:0 Dadonov (11.), 4:0 Kaprizov (38.), 5:0 Barabanov (43.), 6:0 Shalunov (45.), 7:0 Anisimov (58.)

Schweden - Weißrussland 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)

Tore: 1:0 Andersson (10.), 2:0 Nyquist (10.), 3:0 Janmark (24.), 4:0 Rakell (34.), 5:0 Zibanejad (57.)

Gruppe B

USA - Kanada 5:4 n.P. (1:2, 2:1, 1:1)

Tore: 0:1 Dubois (1.), 0:2 O'Reilly (13.) 1:2 Lee (14.), 2:2 Larkin (21.), 3:2 Gaudreau (30.), 3:3 Beauvillier (38.), 4:3 Larkin (44.), 4:4 Parayko (51.)

Treffer im Penaltyschießen: Atkinson (2) - Eberle

Mehr bei SPOX: WM: Deutschland-Norwegen live im TV, Livestream, Liveticker | Termine, Spielplan, alle Infos zum Turnier 2018 | Kühnhackl-Interview: "Sturm hat das Zeug zum NHL-Coach"