Eishockey-WM: Erste Niederlage für deutsche Frauen

·Lesedauer: 1 Min.
Eishockey-WM: Erste Niederlage für deutsche Frauen
Eishockey-WM: Erste Niederlage für deutsche Frauen

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat bei der WM in Calgary die erste Niederlage kassiert und trifft bereits im Viertelfinale auf einen der Topfavoriten Kanada oder USA.

Nach zwei Siegen zum Auftakt gegen Ungarn (3:0) und Dänemark (3:1) unterlag die Auswahl um Kapitänin Julia Zorn Tschechien mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1).

Deutschland kämpft um Platz zwei

Die Tschechinnen stehen damit als Sieger der Gruppe B fest. Das deutsche Team spielt in der Nacht zu Freitag (3.30 Uhr) gegen Japan um Platz zwei. Gegner in der ersten K.o.-Runde ist am Samstag entweder Rekordweltmeister Kanada oder Olympiasieger und Titelverteidiger USA.

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

"Wenn man verliert, überwiegt natürlich anfangs immer die Enttäuschung. Ich war dennoch stolz, wie die Mannschaft in dieser Partie gekämpft und Leidenschaft auf das Eis gebracht hat", sagte Bundestrainer Thomas Schädler: "Unser Unterzahlspiel war auch in dieser Begegnung wirklich gut, aber leider hat uns heute die Offensive gefehlt."

Die zehn teilnehmenden Nationen bei der WM sind aufgeteilt in zwei leistungsmäßig abgestufte Gruppen. Die fünf Teams der stärkeren Gruppe A stehen automatisch im Viertelfinale, das durch die Top Drei aus der "deutschen" Gruppe B ergänzt wird.

Nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr und einigen Verschiebungen findet die WM nun zu diesem ungewöhnlichen Zeitpunkt, Ende August und am Ende der Sommerpause, in der Olympia-Stadt von 1988 statt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.