Eishockey: Mal wieder ein Neustart bei den Preussen

Die Preussen kreuzen wieder die Schläger

Berlin.  Die neue Saison hat gerade erst begonnen, doch bei Eishockey-Oberligist ECC Preussen hat es bereits ordentlich gerumpelt. Und das ist in diesem Fall eine gute Nachricht. Stürmer Jakub Rumpel, in den sie am Glockenturm große Hoffnungen setzen, traf gleich im ersten Spiel bei den Black Dragons Erfurt zweimal. Die Treffer des Slowaken konnten die 3:4-Niederlage zum Auftakt allerdings auch nicht verhindern. Am Sonntag (16 Uhr, Eissporthalle Charlottenburg) bietet sich für die Berliner aber die Chance zur schnellen Revanche – dann treffen sie zum Heimauftakt erneut auf Erfurt. "Wir wollen alle Heimspiele gewinnen", sagt Björn Leonhardt, der neue sportliche Leiter des Klubs. "Berlin soll für die Gegner in dieser Saison keine Reise wert sein."

Unter dem neuen Trainer David Haas wollen die Preussen besser abschneiden als im Vorjahr, als die Mannschaft in der Oberliga Nord lediglich Platz zwölf belegte. Mit Brian Gibbons und dem aus der Zweiten Liga zurückgekehrten Marvin Krüger wurde der Kader insbesondere im Angriff verstärkt. Den neuen Coach kennt Leonhardt aus seiner aktiven Zeit als Torhüter der Hannover Scorpions, vier Jahre spielten beide bei dem früheren DEL-Klub. "Er will immer gewinnen. David Haas arbeitet sehr individuell, er will jeden einzelnen Spieler besser machen, um so auch als Team voranzukommen", so Leonhardt.

Kontakt nach Niedersachsen über Pavel Gross

Im Kampf um das Play-off sind die Preussen dennoch nur Außenseiter. Viele Klubs in der Oberliga haben im Sommer mächt...

Lesen Sie hier weiter!