Eishockey: Die Eisbären übernehmen die Tabellenführung

Jens Baxmann (29) trifft plötzlich zuverlässig

Ingolstadt.  Auch Trainer haben ein Gespür für besondere Momente. Tommy Samuelsson stellte die Reihe um Mittelstürmer Darin Olver, den langjährigen Berliner, zum ersten Bully auf das Eis. Uwe Krupp entschied sich für die Linie mit Mark Olver in der Zentrale. Ganz sicher war in diesem Augenblick, dass die beiden Brüder, die noch nie gegeneinander angetreten sind als Profis, ihren ganz privaten Moment hatten, als der ERC Ingolstadt den EHC Eisbären empfing. Das Bully gewann der Berliner Mark Olver, das Spiel ging schließlich mit 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) auch an die Eisbären, die durch die vorgezogene Partie des siebten Spieltages die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga übernahmen.

Die Berliner starteten erstmals in dieser Saison mit Marvin Cüpper im Tor. Der 23-Jährige hatte bereits zuvor in München (2:4) eine gute halbe Stunde zwischen den Pfosten gestanden, war aber für Stammkeeper Petri Vehanen in die Partie gekommen. Nun also die Saisonpremiere zu Spielbeginn. Die bescherte Cüpper einige heikle Momente, die er aber meist überstand. "Es war ein gutes Spiel", sagte der Goalie, der zunächst bei einem Solo von Thomas Greilinger machtlos gewesen war (11.).

Baxmann mit dem dritten Saisontor

In einer ausgeglichenen Partie konnten die Eisbären durch Sean Backman schnell das 1:1 erzielen (16.). Der Zugang aus den USA erweist sich bisher als Glücksgriff, traf im siebten Saisonspiel bereits zum vierten Mal. Doch auch die arrivierten Eisbären versprühen wieder Spielfreude, Verteidiger Jens Baxm...

Lesen Sie hier weiter!