Eishockey: CHL: Adler-Verteidiger Larkin nach üblem Check vier Spiele gesperrt

Verteidiger Thomas Larkin von den Adlern Mannheim ist einen Tag nach dem Aus in der Champions Hockey League für einen üblen Check gesperrt worden. Der italienische Eishockey-Nationalspieler muss bei seiner kommenden Teilnahme am Wettbewerb viermal zuschauen. Das gab die CHL am Mittwoch bekannt.

Verteidiger Thomas Larkin von den Adlern Mannheim ist einen Tag nach dem Aus in der Champions Hockey League für einen üblen Check gesperrt worden. Der italienische Eishockey-Nationalspieler muss bei seiner kommenden Teilnahme am Wettbewerb viermal zuschauen. Das gab die CHL am Mittwoch bekannt.

Larkin (26) hatte in der letzten Minute des Achtelfinal-Rückspiels beim schwedischen Klub Brynäs IF (1:2) Gegenspieler Daniel Paille hinterhältig zu Boden gestreckt, dabei war das Aus der Mannheimer zu diesem Zeitpunkt nach der Niederlage aus dem Hinspiel (2:3) längst besiegelt.

Der frühere NHL-Stürmer Paille konnte nicht weitermachen. "Das war ein Mordversuch", sagte Brynäs-Sportchef Stefan Bengtzen der Tageszeitung Aftonbladet.

Nikolai Goc, der wie Larkin eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhalten hatte, wurde für ein Spiel gesperrt. Auch Trainer Sean Simpson muss als Verantwortlicher für die harte Gangart seiner Profis einmal in der CHL zuschauen. Der Vorwurf lautet "fehlende Kontrolle über die Bank".

Mehr bei SPOX: München und Mannheim im CHL-Achtelfinale gescheitert | Zwei Grabner-Tore bei Heimsieg der New York Rangers | Raedeke, Krueger und Zerressen für Deutschland Cup nachnominiert