Eisenbichler sieht fehlende Fans nicht als Nachteil

SID
·Lesedauer: 1 Min.

München (SID) - Keine Fans, keine Stimmung? Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) sieht die Abwesenheit der Zuschauer und die damit einhergehende Ruhe bei den Weltcup-Events aufgrund der Corona-Pandemie nicht als Nachteil. "Natürlich pushen mich die Zuschauer. Allerdings bin ich auch jemand, der die Ruhe schätzt", sagte der 29-Jährige im Interview mit dem Nachrichtenportal t-online.

Eisenbichler, der sich vor einem Monat erstmals zum deutschen Meister krönte, hält es da anders als seine Kollegen. "Viele Athleten mögen es mit dem vielen Trubel", sagte der Bayer: "Ich brauche das nicht unbedingt." Für ihn werde es ohne Zuschauer "kein Nachteil sein".

Mit Blick auf die Vierschanzentournee sieht Eisenbichler nun die Springer in der Verantwortung. "Die Zuschauer sind für die Stimmung vor Ort zuständig, aber im Fernsehen schauen noch viel mehr Leute zu. Jetzt müssen wir Springer noch mehr Emotionen rüberbringen", sagte er.

Für den kommenden Winter hat Eisenbichler ein großes Ziel vor Augen: "Seit ich ein kleiner Junge bin, wollte ich schon immer Gesamtweltcup-Sieger werden. Ich werde alles dafür geben, dass ich das erreiche."