Eisenbichler springt aufs Podest - Rückschlag für Geiger

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler ist beim Weltcup-Heimspiel in Klingenthal auf das Podest geflogen und hat zwei Wochen vor Beginn der WM in Oberstdorf seine starke Form unterstrichen.

In einem packenden Wettkampf musste sich der 29 Jahre alte Siegsdorfer als Dritter nur dem norwegischen Dauersieger Halvor Egner Granerud und dem Slowenen Bor Pavlovcic geschlagen geben.

Eisenbichler hatte nach 138,0 m im ersten Durchgang noch knapp geführt, musste dann trotz eines starken Sprungs auf 141,5 m mit 285,7 Punkten den nun zehnmaligen Saisonsieger Granerud (288,5) und Pavlovcic (287,8) vorbeiziehen lassen.

Graneruds Trainer Alexander Stöckl hatte erfolgreich gepokert und seinem Star im zweiten Durchgang den Anlauf verkürzt, damit reichten 140,5 m zum Sieg. Pavlovcic war mit mehr Anlauf auf 146,0 und damit bis auf einen halben Meter an den Schanzenrekord von Michael Uhrmann (2011) herangeflogen.

Die nächste bittere Pleite kassierte Karl Geiger. Der Skiflug-Weltmeister aus Oberstdorf kam nur auf 123,5 m und verpasste auf Platz 38 als einziger deutscher Starter den zweiten Durchgang. Schon am Vortag war Geiger mit Rang 32. ausgeschieden.