Eisenanzug von Robert Downey Jr. als "Iron Man" verschwunden

Downey bei der Weltpremiere von "Avengers: Infinity War"

Das vom Schauspieler Robert Downey Junior getragene Kostüm von "Iron Man" in der gleichnamigen Comicverfilmung ist abhanden gekommen. Wie die Polizei in Los Angeles am Mittwoch mitteilte, verschwand der gold und rot lackierte Eisenanzug aus dem Lager, in dem er aufbewahrt wurde. Downey Jr. kämpfte darin in dem Action- und Science-Fiction-Spielfilm von 2008 gegen das Böse.

Die Eigentümer des Lagers mit Filmrequisiten in Pacoima im Norden von Los Angeles vermuten, dass das Kultkostüm (geschätzter Wert 325.000 Dollar, umgerechnet 274.000 Euro) zwischen Februar und April gestohlen wurde. Die Polizei arbeitet nach eigenen Angaben auf Hochtouren an der Aufklärung des Falls. Sie verweist aber darauf, dass die Ermittler bislang über keine Spur verfügen.

Downey Jr. spielte in "Iron Man" die Hauptrolle: den Erfinder und Großindustriellen Tony Stark, der entführt und gezwungen wird, eine Weltvernichtungswaffe zu konstruieren. Stattdessen erfindet das Genie einen Eisenanzug, mit dem er den Entführern entkommt. In der Originalversion des Comics aus den sechziger Jahren wird Stark von kommunistischen Vietcong-Rebellen entführt. Der Film bescherte dem Marvel-Comic-Imperium weltweit Einnahmen in Höhe von 585 Millionen Dollar.

Zuletzt erwies sich "Avengers: Infinity War", einer der Nachfolgefilme von "Iron Man", als Super-Kassenschlager. Am ersten Wochenende nach seinem Kinostart Ende April spielte der Film der Marvel-Studios weltweit insgesamt 630 Millionen Dollar ein - so viel wie kein Film an einem Debüt-Wochenende vor ihm. Der neue "Avengers"-Film vereint eine ganze Reihe großer Hollywood-Stars. Unter ihnen sind Robert Downey Jr. als Iron Man, Benedict Cumberbatch als Doctor Strange, Scarlett Johansson als Black Widow und Chris Hemsworth als Thor.