Eisbären drehen Spiel - Adler kassieren Heimpleite

Das Duo Nürnberg Ice Tigers und Augsburger Panther marschiert in der Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1) mit einer lupenreinen Bilanz von neun Punkten vorneweg - Vizemeister Grizzlys Wolfsburg wartet dagegen immer noch auf den ersten Punkt.

Der DEL-Finalist der vergangenen beiden Jahre musste sich am 3. Spieltag bei den Eisbären Berlin nach 1:0-Führung mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:2) geschlagen geben und ist weiter alleiniges Schlusslicht (SERVICE: Die Tabelle).

Oben in der Tabelle haben seit Freitagabend nur noch zwei Mannschaften eine weiße Weste. Nürnberg schob sich mit einem 5:3 (0:1, 3:0, 2:2) gegen die Düsseldorfer EG an die Spitze, gefolgt von Augsburg, das sich nach einer 4:1-Führung so gerade noch mit 5:4 (3:1, 1:2, 1:1) gegen die Straubing Tigers durchsetzte.

Bremerhaven überrascht

Seine erste Saison-Niederlage kassierte Adler Mannheim, und das vor eigenem Publikum nach einer 2:1-Führung mit 2:4 (0:1, 1:0, 1:3) gegen Außenseiter Fischtown Pinguins. Die Bremerhavener feierten damit vor 8910 Zuschauern in der Mannheimer SAP-Arena ebenso ihren ersten Sieg wie die Krefeld Pinguine durch das 5:3 (3:1, 0:2, 2:0) gegen den ERC Ingolstadt.

Erster Verfolger des Spitzenduos sind die Kölner Haie, die nach dem 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) gegen die Iserlohn Roosters einen Zähler weniger auf dem Konto haben als Nürnberg und Augsburg.

Bereits am Freitag hatte Meister Red Bull München mit dem 3:1 gegen die Schwenninger Wild Wings seinen ersten Dreier der Saison eingefahren und mit fünf Punkten Kontakt zur Spitze hergestellt.

Die Spiele im Stenogramm:

Krefeld Pinguine - ERC Ingolstadt 5:3 (3:1, 0:2, 2:0)
Tore: 1:0 Nordlund (2:25), 1:1 Sullivan (6:33), 2:1 Müller (15:51), 3:1 Mieszkowski (17:07), 3:2 Olver (25:39), 3:3 Braun (29:03), 4:3 Davis (45:11), 5:3 Feser (55:30)
Zuschauer: 3579
Strafminuten: Krefeld 4 - Ingolstadt 12

Nürnberg Ice Tigers - Düsseldorfer EG 5:3 (0:1, 3:0, 2:2)
Tore: 0:1 Dmitriew (6:32), 1:1 Gilbert (29:13), 2:1 Möchel (29:32), 3:1 Fox (37:54), 4:1 Fox (42:21), 5:1 Pohl (43:45), 5:2 Burlon (49:33), 5:3 Machacek (52:08)
Zuschauer: 4278
Strafminuten: Nürnberg 17 plus Spieldauer-Disziplinar (Jurcina) - Düsseldorf 10

Adler Mannheim - Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:4 (0:1, 1:0, 1:3)
Tore: 0:1 Lampl (4:43), 1:1 Kolarik (27:18), 2:2 Mauermann (50:35), 2:3 Quirk (52:15), 2:4 Schwartz (57:04)
Zuschauer: 8912
Strafminuten: Mannheim 8 - Bremerhaven 2

Kölner Haie - Iserlohn Roosters 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Tore: 1:0 Mulock (5:09), 2:0 Hanowski (28:33), 3:0 Lalonde (36:19), 3:1 Friedrich (48:32), 4:1 Shugg (59:48)
Zuschauer: 8762
Strafminuten: Köln 14 - Iserlohn 10

Augsburger Panther - Straubing Tigers 5:4 (3:1, 1:2, 1:1)
Tore: 1:0 White (2:30), 2:0 Schmölz (8:40), 2:1 Oblinger (14:16), 3:1 Leblanc (16:20), 4:1 Trevelyan (24:11), 4:2 Connolly (29:31), 4:3 Madaisky (36:08), 5:3 Parkes (43:25), 5:4 Madaisky (47:50)
Strafminuten: Augsburg 4- Straubing 14

Eisbären Berlin - Grizzlys Wolfsburg 2:1 (0:1, 0:0, 2:0)
Tore: 0:1 Aubin (0:54), 1:1 Rankel (43:58), 2:1 Rankel (45:46)
Zuschauer: 9431
Strafminuten: Berlin 11 plus Spieldauer-Disziplinar (Backman) - Wolfsburg 6 plus Disziplinar (Roach)