Einzelkritik: Diese DFB-Stars konnten punkten - einer fiel durch

·Lesedauer: 3 Min.
Einzelkritik: Diese DFB-Stars konnten punkten - einer fiel durch
Einzelkritik: Diese DFB-Stars konnten punkten - einer fiel durch

Mit einem 1:1 gegen Dänemark startet die deutsche Nationalmannschaft in die heiße Phase der EM-Vorbereitung - und überzeugt spielerisch über weite Phasen.

Dabei tritt allerdings ein altbekanntes Phänomen auf: Die fehlende Effizienz vor dem gegnerischen Kasten.

Die Einzelkritik von SPORT1:

Klostermann kann nicht überzeugen

MANUEL NEUER: Anfangs etwas unachtsam im Spielaufbau, dann aber ohne Fehler. Der Welttorhüter verbrachte lange Zeit einen ruhigen Abend, musste dann aber trotzdem hinter sich greifen. Poulsen traf nach traumhaftem Eriksen-Pass aus kurzer Distanz mit strammen Schuss aufs kurze Eck. An sehr guten Tagen hält Neuer den vielleicht. SPORT1-Note: 3,5

LUKAS KLOSTERMANN (bis 60. Minute): Lief viel auf rechts – aber oft ohne Ertrag. Der Leipziger konnte auf dem rechten Flügel nicht wirklich überzeugen, hatte oft Probleme mit dem ersten Kontakt und wurde folgerichtig ausgewechselt. SPORT1-Note: 5

MATTHIAS GINTER: Der Gladbacher überzeugte durch eine kompromisslose Zweikampfführung und Ruhe am Ball. Glänzte zudem mit einer wichtigen Rettungstat vor dem einschussbereiten Martin Braithwaite (58.). Zudem mit einem gefährlichen Kopfball über das Dänen-Tor (61.). SPORT1-Note: 2

Hummels als wäre er nie weg gewesen

NIKLAS SÜLE: Anfangs mit einem Fehlpass-Bock, danach aber sehr solide. Die fehlende Spielpraxis merkte man dem Bayern-Star, der nach einem Muskelfaserriss noch Trainingsrückstand hat, nicht an. Sehr präsent in den Zweikämpfen und mit gutem Stellungsspiel. Dass Löw ihn brachte, ist ein Vertrauensbeweis. SPORT1-Note: 2

MATS HUMMELS: Als wäre er nie weggewesen. Der Dortmunder Abwehrchef machte nach zweieinhalb Jahren ein solides DFB-Comeback und fügte sich nahtlos ein. Er dirigierte seine Nebenleute und verteidigte gut. Hätte sogar fast getroffen, rauschte aber nach Kimmich-Flanke am Ball vorbei. Verlor allerdings vor dem 1:1 das Laufduell gegen Poulsen. SPORT1-Note: 3

Gosens und Neuhaus punkten nicht nur beim Tor

ROBIN GOSENS (bis 79. Minute): Deutlich besser als sein Gegenüber Klostermann. Der Bergamo-Star hatte ein paar gute Vorstöße - wie zum Beispiel in der 53. Minute, als er aus spitzem Winkel Kasper Schmeichel prüfte. Den Neuhaus-Treffer leitete Gosens mit einer blitzgescheiten Flanke ein. War zudem auf dem Platz lautstark zu hören und pushte seine Teamkollegen. SPORT1-Note: 3

FLORIAN NEUHAUS: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kam der Gladbacher immer besser ins Spiel. Robust in den Zweikämpfen und mit mutigen Dribblings. Holte einen Freistoß aus guter Position raus (42.) und traf nach der Pause zum 1:0 (48.) Gut! SPORT1-Note: 2

JOSHUA KIMMICH: Antreiber im Mittelfeld. Total bissig in den Zweikämpfen. In der ersten Halbzeit mit zwei super Hereingaben – unter anderem auf Müller, der aber zu wenig Druck hinter den Kopfball bekam (14.). Zog einmal den Zorn von Sané auf sich, weil er ihn anbrüllte. SPORT1-Note: 2,5

Gnabry und Sané glücklos

SERGE GNABRY (bis 79.): Der Bayern-Star war in der ersten Halbzeit sehr präsent und machte mit einem Latten-Knaller auf sich aufmerksam (44.). Danach baute er aber ab. Seine Flanken fanden nicht immer einen Abnehmer. SPORT1-Note: 3,5

LEROY SANÉ (bis 86.): Der Dribbelkünstler hatte in der 28. Minute eine dicke Chance, war allerdings zu überrascht, als der Ball plötzlich vor ihm landete. In der Anfangsphase noch mit guten Tempo-Dribblings, danach hing er aber etwas durch. Mit einem unnötigen Frust-Foul gegen Daniel Wass (57.). Wurde durch Jonas Hofmann ersetzt. SPORT1-Note: 3

Müller haucht dem Team neues Leben ein

THOMAS MÜLLER: "Radio Müller" ist zurück im DFB-Team – und überzeugte. In knallpinken Schuhen gab der Bayern-Star den Ton an. Er trieb an, kommunizierte viel und gab Kommandos. Lief enorm viel und ging immer wieder mit Power ins Gegenpressing. Der Rückkehrer hauchte der Mannschaft leben an. SPORT1-Note: 2,5

ROBIN KOCH (ab 60.): Der Leeds-Star kam nach längerer Verletzungspause zu seinem achten Länderspiel und spielte solide. Koch spielte hinten halbrechts in der Dreierkette. SPORT1-Note: 3

CHRISTIAN GÜNTER (ab 79.): Kam zu spät für eine Bewertung.

KEVIN VOLLAND (ab 79.): Kam zu spät für eine Bewertung.

JONAS HOFMANN (ab 86.): Kam zu spät für eine Bewertung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.