Einzelhandel steigert Umsätze das achte Jahr in Folge

Der Konsum brummt und der Einzelhandel hat das achte Jahr in Folge seinen Umsatz gesteigert

Der Konsum brummt und der Einzelhandel hat das achte Jahr in Folge seinen Umsatz gesteigert. Nominal kletterten die Einnahmen der Händler um 4,2 Prozent, preisbereinigt um 2,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet auch in diesem Jahr mit einem Plus: Angesichts der "weiterhin positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen" erwartet er ein nominales Wachstum von 2,0 Prozent.

Die Hälfte dieses Wachstums werde dabei der Online-Handel erzielen, erklärte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser in Berlin. Er werde seine Umsätze um zehn Prozent steigern - die klassischen, stationären Läden dagegen nur um 1,2 Prozent.

Sanktjohanser forderte eine "leistungsfähige und flächendeckende digitale Infrastruktur", damit Händler die Chancen der Digitalisierung auch nutzen können. Die Politik müsse die Unternehmen zudem entlasten, damit sie die notwendigen Investitionen dafür auch leisten können.

Unter Druck geraten besonders kleinere Händler: "Die Schere zwischen Groß und Klein geht immer weiter auseinander", berichtete Sanktjohanser. Daher sei nun vor allem die Politik für attraktive Standorte entscheidend. Fahrverbote für Dieselautos in Innenstädten oder eine Blaue Plakette, die die Zufahrt regelt, seien "kontraproduktiv". Die Innenstädte müssten für die Kunden und für die Lieferanten erreichbar bleiben.