Einzelhandel macht von Januar bis September drei Prozent mehr Umsatz

Der Einzelhandel in Deutschland steuert erneut auf ein umsatzstarkes Jahr zu

Der Einzelhandel in Deutschland steuert erneut auf ein umsatzstarkes Jahr zu. Von Januar bis September kletterten die Umsätze der Händler preisbereinigt um 3,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Im Monat September legten die Umsätze mit Kleidung, Schmuck und Schuhen, Möbeln und Haushaltsgeräten, Büchern, Lebensmitteln und Getränken dabei stark um 4,1 Prozent zu.

Die Umsätze der Einzelhändler sind seit März jeden Monat gewachsen. Besonders stark war die Zunahme mit preisbereinigt 5,9 Prozent im Mai - der Monat hatte allerdings auch einen Verkaufstag mehr als der Mai 2016. Der September dagegen hatte genauso viele Verkaufstage wie dieser Monat vor einem Jahr.

Im vergangenen Jahr waren die Umsätze preisbereinigt um 2,6 Prozent gestiegen, im Jahr 2015 sogar um 3,8 Prozent. Der Einzelhandelsverband HDE rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum von drei Prozent - in Zahlen: rund 501 Milliarden Euro.

Höhere Einkommen und eine Rekorderwerbstätigkeit "beflügeln" den Konsum, erklärte der Verband Mitte September. Besonders der Online-Handel boomt weiter, auch größere Unternehmen erwarteten demnach gute Geschäfte. Kleine und mittlere Betriebe dagegen sind - auch wegen der wachsenden Konkurrenz des Online-Handels - nicht zufrieden.