Einwechslung des Tages: Josip Drmic

SID
Einwechslung des Tages: Josip Drmic

In der 90. Minute war es so weit. Gladbachs Trainer Dieter Hecking wechselte Josip Drmic ein und beendete damit eine lange Leidenszeit. Sieben Monate hatte der Schweizer nicht gespielt. Wegen eines Knorpelschadens im Knie war ihm bereits das Karriereende nahegelegt worden.
"Das war wie im Traum. Das hat mir sehr gut getan. Auch wenn der Einsatz nur sehr kurz war", sagte Drmic nach dem Abpfiff in Berlin. Schon in der Länderspielpause hatte der leidgeprüfte Stürmer geübt, er erzielte beim 4:1 im Test gegen Arminia Bielefeld zwei Tore. Dennoch kam der Einsatz in Berlin etwas überraschend.
Hecking bescheinigte seinem Rückkehrer eine gute Einstellung, er habe in den letzten Monaten hart an sich und seinem Comeback gearbeitet. Im April hatte der frühere Nürnberger sein letztes Pflichtspiel bestritten. "Wenn dir von 20 Leuten mehr als zehn das Karriereende voraussagen, ist es schwierig. Doch ich habe immer an mich geglaubt und gesagt, dass ich kämpfen werde, so lange Licht im Tunnel ist", berichtete der Gladbacher, der offenbar am Ende viel richtig gemacht hat.