Eintracht oder Juve? Das sagt Kostic über seine Zukunft

Eintracht oder Juve? Das sagt Kostic über seine Zukunft
Eintracht oder Juve? Das sagt Kostic über seine Zukunft

Juventus Turin soll heiß auf Filip Kostic sein.

Der Spitzenklub aus der Serie A hat die Fühler diversen italienischen Medienberichten zufolge nach dem Linksaußen von Eintracht Frankfurt ausgestreckt und soll bereit sein, 15 Millionen Euro zu zahlen. Selbst eine Einigung zwischen Spieler und Juventus gebe es demnach schon.

Bild berichtet, dass Eintracht 20 Millionen Euro verlange. Dies kann SPORT1 bestätigen. Eine Meldung von Tuttosport geht hingegen in eine andere Richtung. Eine heiße Spur führe aktuell eher nicht zur „Alten Dame“. Angel Di Maria wird als heißer Kandidat für die Flügelpositionen gehandelt.

Kostic: „Fühle mich wohl in Frankfurt“

Kostic selbst weilt derzeit in Serbien bei der Nationalmannschaft. Vor dem Nations-League-Duell gegen Norwegen wurde er auf einer Pressekonferenz zu seiner Zukunft befragt. Der Journalist ließ dabei durchklingen, dass ihm Kollegen aus dem Nationalteam zu einem Vereinswechsel geraten hätten.

Der 29-Jährige entgegnete: „Ich fühle mich in Frankfurt sehr wohl. Wir haben gemeinsam einen großen Erfolg gefeiert.“ (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Kostic war Schlüsselfigur auf dem Weg zum Triumph in der Europa League. Seine sechs Torvorlagen blieben unübertroffen, beim 3:2-Sieg im Camp Nou beim FC Barcelona machte er mit zwei Treffern und einem Assist das Spiel seines Lebens. Die UEFA kürte ihn hinterher nicht umsonst zum Spieler des Wettbewerbs.

Kostic bestätigt Gespräche mit Eintracht

Die Eintracht jedenfalls hat das Rennen um Kostic noch lange nicht aufgegeben. Der Spieler selbst ist offenbar weiterhin unschlüssig. Ein Spieler wie Kostic ruft automatisch Interesse hervor, diverse Klubs beschäftigen sich mit der „Maschine“, wie sein Spitzname in Frankfurt ist.

SPORT1-Informationen zufolge liegt aktuell aber kein Angebot von einem anderen Klub für den Superstar auf dem Tisch.

Kostic bestätigte: „Ich bin in Gesprächen mit der Eintracht. Sie haben mir eine Vertragsverlängerung angeboten.“ Sein Kontrakt läuft 2023 aus, Sportvorstand Markus Krösche und Trainer Oliver Glasner wollen den Linksfuß langfristig binden.

Kostic kam 2018 vom Hamburger SV und entwickelte sich bei der Eintracht zu einem internationalen Topspieler.

Er will sich noch Zeit lassen und den Markt in Ruhe mit seinem Berater sondieren: „Wir sind auf der Suche nach der besten Lösung.“ Zunächst stehen noch vier Partien mit Serbien vor der Tür. Dann geht es in einen kurzen Urlaub, die Eintracht-Vorbereitung für die Nationalspieler startet Anfang Juli.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.