Werbung

Eintracht hat die Nase vorn

Eintracht hat die Nase vorn
Eintracht hat die Nase vorn

Eintracht Frankfurt gewann das Samstagsspiel gegen den SV Werder Bremen mit 2:0. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur Eintracht Frankfurt heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Enger ging es kaum: Die Eintracht hatte sich im Hinspiel knapp mit 4:3 behauptet.

Marco Friedl avancierte vor 50.000 Zuschauern zum Unglücksraben, als er gegen den Gastgeber mit einem Eigentor in Erscheinung trat (8.). Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass das Ergebnis noch Bestand hatte, als sich die Teams in die Pause verabschiedeten. Randal Kolo Muani erhöhte für Frankfurt auf 2:0 (52.). Mit einem Doppelwechsel wollte Werder frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Ole Werner Maximilian Philipp und Lee Buchanan für Jens Stage und Anthony Jung auf den Platz (68.). Mit Jesper Lindström und Mario Götze nahm Oliver Glasner in der 87. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Faride Alidou und Lucas Alario. Nach der Beendigung des Spiels durch Schiedsrichter Dankert (Rostock) feierte Eintracht Frankfurt einen dreifachen Punktgewinn gegen Bremen.

Der Sieg über den SV Werder Bremen, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt die Eintracht von Höherem träumen. Offensiv sticht Frankfurt in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 42 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Die Saison von Eintracht Frankfurt verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat die Eintracht nun schon elf Siege und fünf Remis auf dem Konto, während es erst fünf Niederlagen setzte. Zuletzt lief es erfreulich für Frankfurt, was acht Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Werder führt mit 27 Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Die Gäste mussten schon 41 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Bremen verbuchte insgesamt acht Siege, drei Remis und zehn Niederlagen. Die Lage des SV Werder Bremen bleibt angespannt. Gegen Eintracht Frankfurt musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Am kommenden Samstag trifft die Eintracht auf RB Leipzig, Werder spielt am selben Tag gegen den VfL Bochum 1848.