Werbung

Eintracht-Frankfurt-Fans randalieren in Neapel - vor 3 : 0 Niederlage

In der Innenstadt von Neapel hat es schon vor dem Champions League Spiel von SSC Neapel gegen Eintracht Frankfurt regelrechte Straßenschalchten gegeben.

Anlass für die Ausschreitungen war offenbar, dass viel mehr Eintracht-Fans nach Süditalien gekommen waren, als Plätze im Stadion zur Verfügung standen. Als die aus Deutschland angereisten Fußball-Fans dann erfuhren, dass sie gar keine Tickets kaufen konnten, machten sie ihrer Wut Luft.

Auf dem Rasen verlor die Eintracht dann 3 :0 gegen SSC Neapel - damit ist das Champions League Abenteuer für die Eintracht beendet.

Im zweiten Spiel an diesem Mittwochabend siegte Real Madrid 1 : 0 gegen Liverpool.

Damit sind die Könglichen ebenso wie der SSC Neapel eine Runde weiter.

Laut Augenzeugen waren auch Fans von Atalanta Bergamo in die Krawalle in Neapel involviert.

Die Polizei setzte Tränengas gegen die Randalierer ein. Schließlich wurden Dutzende Fans in Bussen aus dem Zentrum von Neapel weggebracht.

Auf Twitter schrieb User Daniel Mack: "DieEintracht-Reise durch Europa war einmalig. Auswärtssieg im Camp Nou, Triumph in Sevilla, Champions-League-Hymne in Tottenham, ein Traum, Gänsehaut und Dankbarkeit. So bitter, dass Hunderte gewalttätige Idioten das gerade zerstören. 😢"

Nancy Faeser verurteilt die Gewalt

Die deutsche Innenministerin Nancy Faeser verurteilte die Krawalle mit den Worten: "Gewalttäter und Chaoten machen den Sport kaputt."