Einstieg bei ManUnited? Hamilton lässt aufhorchen

Das wäre ein wirklicher Hammer!

Englischen Medienberichten könnte Lewis Hamilton nach seiner aktiven Zeit als Formel-1-Fahrer bei Manchester United als Mitbesitzer einsteigen.

Aktuell besitzt die Glazer-Familie die Red Devils, doch seit ihrer Übernahme im Jahr 2003 wird sie stark kritisiert. Aus diesem Grund könnte es bei einem passenden Angebot zu einem Verkauf des Klubs kommen.

Als Hauptinteressent gilt Jim Ratclif. Er ist der Firmen-Boss von Ineos, Großbritanniens reichster Mann und ein guter Freund von Hamilton. Im Zuge des Grand Prix in Zandvoort am vergangenen Wochenende wurde der 37-Jährige auf das Gerücht angesprochen.

Hamilton war an dem FC Chelsea interessiert

Hamilton sagte dazu: „Ich höre jetzt zum ersten Mal davon. Ich möchte mich immer mehr in Teams einbringen. Ich hoffe, dass ich in der Zukunft etwas mit Jim aufbauen kann.“ Wann dies aber passiere, wisse er nicht, so der Mercedes-Fahrer.

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister ist alles andere als abgeneigt, bereits im April 2022 wollte er beim FC Chelsea als Co-Investor einsteigen. Er bestätigte damals die Spekulationen und meinte: „Das ist eine großartige Angelegenheit.“

Im Anschluss scheiterte das Engagement, denn Todd Boehly löste Roman Abramowitsch als Klubboss ab.

Kurios: Hamilton gilt seit Kindesbeinen an als Fan des Londoner Vereins FC Arsenal.