"Einstieg Berlin": Auf der Job-Messe suchen 220 Anbieter neue Bewerber

Vielleicht irgendwas mit Mode: Philipp Brunner erklärt Elina Lagunow die Ausbildung an der Akademie Mode & Design

Es ist eine Gelegenheit für Schüler der 8. bis 13.Klassen, die sich über ihre Berufswahl klar werden wollen, und für Firmen, die Nachwuchskräfte suchen. Rund 220 Einrichtungen stellen sich auf der Messe "Einstieg Berlin" am Funkturm vor. Darunter sind Behörden, Hotels, Banken, Hochschulen und Wohnungsunternehmen. Schirmherrin ist Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). 16.000 Besucher werden erwartet, am heutigen Sonnabend vor allem Jugendliche mit ihren Eltern.

Am Freitag kamen bereits viele Schulklassen und Lehrer. Mit dabei waren auch Elina Lagunow aus Schöneberg und ihre Mitschüler. "Ich interessiere mich für Modedesign", sagt die 20-Jährige. "Ich würde mich gern selbstständig machen." Ihr mache es Spaß, mit Stoffen zu spielen und etwas zu entwerfen. Hinweise konnte ihr Philipp Brunner geben, der den Stand der Akademie Mode & Design betreute. "Ich habe dort meinen Bachelor gemacht", sagt der 26-jährige Österreicher. "Ich konnte damals ein Praktikum bei Wolfgang Joop ergattern."

Vom Campus Straubing, dem Forschungszentrum der TU München, war Friedrich Münch zur Messe "Einstieg" gereist, zusammen mit Lena-Maria Bredl von der Biocampus Straubing GmbH. Ziel sei, Abiturienten für ein Studium im ländlichen Raum zu gewinnen, so Projektleiterin Bredl. Es gehe um Bioökonomie, chemische Biotechnologie und Nachhaltigkeit, sagt Münch. Gut seien die Chancen, nach dem Studium eine Stelle im Umland zu finden, in der Forschung weiterzuarbeiten oder ein eigenes Unternehmen zu gründ...

Lesen Sie hier weiter!