Einsamer Sitzstreik in Frankreich führt zu Spielabbruch

Der Amateurfußball sieht sich in Frankreich ganz neuen Aufgaben gegenüber. Die Partie zwischen Tarbes FC und Juillan III musste aufgrund einer Frau mit Klappstuhl abgebrochen werden.

Diese Dame hielt den Spielbetrieb auf. Quelle: Puk & Match 65

Kuriose Szenen spielten sich am Wochenende in Frankreich ab. Bei der Partie zwischen Julian III und Tarbes FC sollte sich eigentlich alles um das Debüt von Gäste-Trainer Eric Lemarchand drehen.

Schnell zog aber eine Nachbarin die Aufmerksamkeit auf sich. Nachdem mehrere Bälle in ihrem Garten gelandet waren, schnappte sich die ältere Dame einen Klappstuhl und setzte sich demonstrativ in den Mittelkreis.

Die Partie musste nach rund 65 Minuten gestoppt werden, da die Frau sich weigerte, den Rasen wieder zu verlassen. Auch 45 Minuten der Verhandlungen brachten keine Besserung, die Dame blieb hart in ihrem Ansinnen.

Letztlich musste die Partie beim Stand von 1:2 abgebrochen werden, Tarbes und Lemarchand müssen nun auf das Urteil des Sportgerichts warten. Sollte die Partie für wirksam erklärt werden, wäre das Debüt trotz alternativer Umstände gelungen.

Julian III wird aber wohl weniger glücklich sein. Nicht nur, dass wohl drei Punkte davonziehen, der Klub muss sich mit der Nachbarin auch in den kommenden Spielen auseinandersetzen. Wie das französische Amateurfußball-Portal Puk & Match 65 berichtet, besteht seit langem ein Streit zwischen Anwohnern und Klub.