Einnahmebericht bei eBay: Auf diese drei Kennzahlen kommt es an

Motley Fool Investmentanalyst

Der Online-Marktplatz eBay (WKN:916529) wird kommende Woche die Zahlen für das Q2 vorlegen. Das Unternehmen wird voraussichtlich am Mittwoch (18.7.) nach Börsenschluss die Ergebnisse bekannt geben.

Mit einem Rückgang der eBay-Aktie um rund 10 %, hoffen die Aktionäre, dass das Unternehmen seine Wachstumsstory fortsetzen kann. Das Management hat zuvor eine schwächere Prognose für das dritte Quartal abgegeben als ursprünglich erwartet wurde. Das Unternehmen hat allerdings Anstrengungen unternommen, um seine Kundenerfahrung zu verändern und die Marke zu stärken. Doch dieser Transformationsprozess dauert nun schon einige Jahre, und er hat die Anleger zuletzt nicht beeindruckt.

Deswegen sollten man nächste Woche unbedingt folgende drei Kennzahlen auf dem Zettel haben, wenn die Zahlen vorgelegt werden.

1. Aktives Käuferwachstum

Das Wachstum der aktiven Käufer verlangsamte sich von 5 % im vierten Quartal 2017 auf 4 % im ersten Quartal 2018. Die Verlangsamung war zwar gering, aber zum ersten Mal seit dem vierten Quartal 2016 sank das aktive Käuferwachstum unter 5 %.

Bei der Konferenz im ersten Quartal sagte das Management, dass die Verlangsamung durch Probleme im koreanischen Markt und auf seiner eBay-Kernplattform entstanden sind. Für Korea sagte das Management, dass das Unternehmen im Vorjahresquartal einfach gegen einen harten Vorjahresvergleich anstieg. Die Herausforderungen bei der eBay-Kernplattform können jedoch eher besorgniserregend sein. Das Management sagte, dass man Mühe habe, einige Kunden zu halten, die kleine Käufe tätigen.

Das Management will jedoch die Verlangsamung des Wachstums der aktiven Käufer umkehren.

„Wachsende aktive Käufer bleiben für uns ein wichtiger Schwerpunkt“, erklärte eBay-Finanzvorstand Scott Schenkel während der Konferenz im ersten Quartal, „und wir erwarten, dass viele unserer Initiativen, einschließlich der Markenwerbung und unserer neuen Benutzererfahrungen, auf lange Sicht ein aktiveres Käuferwachstum vorantreiben.“

Anleger sollten darauf achten, dass das aktive Käuferwachstum von eBay im zweiten Quartal bei mindestens 4 % bleibt. Die unerwartet schwach ausgefallene Umsatzprognose von eBay lässt vermuten, dass das Management seine Bemühungen, das aktive Käuferwachstum zu steigern, einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

2. Umsatzwachstum

Ein weiterer wichtiger Punkt wird das Umsatzwachstum von eBay sein. Im ersten Quartal stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 12 %, währungsbereinigt um 7 %. Für das zweite Quartal erwartet das Management einen Umsatz zwischen 2,64 und 2,68 Milliarden Dollar, was einem währungsneutralen Wachstum von 6 % bis 8 % entspricht. Die Guidance lag unter der damaligen Konsensschätzung der Analysten für den Umsatz im zweiten Quartal von rund 2,69 Milliarden Dollar.

Während der Mittelwert der Prognose von eBay darauf hindeutet, dass das Unternehmen das gleiche Wachstum wie im ersten Quartal erzielen kann, wollen die Aktionäre natürlich weitere Anzeichen dafür sehen, dass sich die jüngsten Bemühungen des Unternehmens, die Kundenzufriedenheit zu verbessern, auszuzahlen beginnen. Daher sollten Investoren nach einem Umsatzwachstum am oberen Ende der Unternehmensprognose suchen.

3. Aktienrückkäufe

Zu guter Letzt sollten Investoren prüfen, ob eBay seine Aktienrückkäufe gesteigert hat. Angesichts des niedrigeren Aktienkurses von eBay in den letzten Monaten hatte das Management die Möglichkeit, die Aktien zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen. Verstärkte Rückkäufe im Laufe des Quartals deuten darauf hin, dass eBay der Ansicht ist, dass die Aktien auf diesem Niveau unterbewertet sind.

eBay kaufte im ersten Quartal Aktien im Wert von 1 Milliarde Dollar zurück und beendete das Quartal mit 6,6 Milliarden Dollar seiner Aktienrückkaufermächtigung.

Insgesamt dürften die Anleger im zweiten Quartal von dem Wachstumskurs des Unternehmens mehr Altbekanntes erwarten. Gleichzeitig sollten Investoren aber nach Anzeichen dafür suchen, dass die Bemühungen um eine Neuausrichtung der Kundenzufriedenheit Früchte tragen.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt Aktien von eBay.

Dieser Artikel von Demitrios Daniel Sparks erschien am 11.7.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018