Einkommensinvestoren aufgepasst: So einfach kannst auch du Dividendenrenditen von 10 % oder mehr erzielen

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Hand aufs Herz: Mit welcher Dividendenrendite hast du dich bereits beim Investieren in Dividendenaktien zufriedengegeben? 3 % und sicher? Oder 5 % und spekulativer? Wenn es langfristig dabei bleibt, wirst du mit beidem wohl keinen großen Blumentopf gewinnen können.

Ein ganz anderes Kaliber sind da schon 10 % oder mehr. Unmöglich? Nein! Es geht zwar nicht von heute auf morgen, aber wenn du ein paar Stellschrauben bei deiner Analyse von Dividendenaktien anpasst, dürfte auch das locker drin sein.

Falls du jetzt neugierig bist, kommt im Folgenden selbstverständlich die Antwort auf die spannende Frage, wie das funktioniert.

Früh stabile Zahler erkennen

Ein erster wichtiger Meilenstein bei diesem Vorhaben ist das frühzeitige Erkennen stabiler Zahler. Wem nützt schließlich eine hohe Dividendenrendite, die lediglich auf einmaligen Sonderzahlungen beruht, im weiteren Verlauf jedoch wieder im niedrigen einstelligen Bereich rumdümpelt. Das ist witzlos.

Wichtig ist es daher, dass man bereits frühzeitig versucht, eine ansehnliche Dividendenstory zu erkennen. Dabei können einem natürlich die unternehmenseigenen Angaben behilflich sein, wie beispielsweise die hauseigene Dividendenpolitik. Oder auch fundamentale Kriterien wie moderate Ausschüttungsquoten bei stabilen, zuverlässig planbaren Gewinnen.

Auch die Dividendenhistorie kann hierbei hilfreich sein. Wenn es bereits erste Anzeichen für frühes, stabiles Dividendenwachstum gibt, ist auch das ein wertvolles Indiz für den weiteren Verlauf.

Apropos Dividendenwachstum …

Wo wir gerade schon beim Dividendenwachstum sind: Auch das ist selbstverständlich ein wichtiger Wegbegleiter auf dem Weg zu hohen Dividendenrenditen. Sofern die ersten Ansätze wie beispielsweise ein moderates Ausschüttungsverhältnis, frühe Konstanz und die hauseigene Dividendenpolitik stimmen, können diese Faktoren das Dividendenwachstum eigentlich nur beflügeln – zumindest, sofern der operative Geschäftsverlauf auch stimmt.

Das Dividendenwachstum ist insgesamt ein nicht zu unterschätzender Faktor beim Investieren in Dividendenaktien. Hier lauert definitiv ein Schlüssel zu herausragenden Renditen für alle Einkommensinvestoren. Denn neben erhöhten Dividenden, die durch das Wachstum der Ausschüttungen gut und gerne auch mal jenseits der Dividendenrendite-Marke von 10 % liegen können, wird in der Regel zugleich auch der Aktienkurs befeuert.

Jenseits der etablierten Kandidaten suchen

Fragt sich nun noch, wo man derartige Aktien denn überhaupt finden kann. Eine genaue Richtung kann ich dir hierbei nicht geben. Es gibt gewiss viele Aktien, die über vielversprechende Ansätze verfügen, aber ob sie sich letztlich bewahrheiten, ist natürlich immer eine andere Sache.

Einen Tipp habe ich aber dennoch für dich: Versuche – zumindest bei dem 10-%-Vorhaben – vielleicht besser größere Unternehmen zu meiden und ein solches Potenzial eher bei kleineren Unternehmen ausfindig zu machen. Diese haben in der Regel eine höhere Dynamik und teilweise ein rasanteres Wachstum als große, starre, etablierte Unternehmen.

Da sich zudem viele defensive Einkommensinvestoren eher auf den Kreis starrer, etablierter Unternehmen fixieren, dürfte man bei Investitionen in diese auch lediglich Standardrenditen erhalten. Wer jedoch etwas Außergewöhnliches will, wird auf seiner Suche um eher „außergewöhnliche“ Marktbereiche nicht herumkommen.

Es ist möglich!

Nichtsdestoweniger ist es möglich, Dividendenrenditen von 10 % oder mehr einzufahren. Wer frühzeitig interessante Ansätze vorwiegend kleinerer, eher unbekannter Unternehmen analysiert und diesen Dividenden Zeit zum Wachsen gibt, hat zumindest hervorragende Chancen auf hohe Dividendenrenditen.

Fielmann (WKN: 577220) und Fresenius (WKN: 578560) sind übrigens interessante Beispiele dafür, dass das in der Vergangenheit möglich gewesen ist. Doch nun liegt es an dir, das nächste Fielmann- oder Fresenius-Unternehmen zu identifizieren!

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2018