Einigung steht bevor - dann plant die NBA ihren Saisonstart

SID
·Lesedauer: 1 Min.

In der Debatte um den Saisonstart in der NBA steht eine Einigung bevor.

Laut übereinstimmenden US-Medienberichten werden sich die Klubbesitzer und die Spielergewerkschaft NBPA auf den 22. Dezember verständigen. In der Hauptrunde sind 72 statt der üblichen 82 Spiele vorgesehen.

Die Spielervertreter werden am späten Donnerstagabend (Ortszeit) nach Informationen von ESPN und The Athletic eine Abstimmung durchführen. Zuletzt hatten die Profis einen Start im Januar bevorzugt, da die vergangene Saison erst im Oktober zu Ende gegangen war.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die NBA befürchtet bei einem so späten Termin jedoch zusätzliche Einnahmeverluste von bis zu einer Milliarde Dollar.

NBA-Profis dann für Olympia verfügbar

Kommt es zur Einigung, könnte die Saison rechtzeitig vor den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) zu Ende gebracht werden. Die Profis wären für die Nationalteams verfügbar. Außerdem sind die TV-Stationen und ihre Werbepartner dagegen, dass die NBA während der Sommerspiele läuft.

Endet die kommende Saison im Juli, ist im Herbst 2021 wieder ein regulärer Saisonstart möglich. Traditionell geht es im Oktober los. Der diesjährige NBA-Draft findet am 18. November (virtuell) statt, die Trainingscamps sollen am 1. Dezember öffnen.

Ende Oktober hatten die NBA und die NBPA die Frist zur möglichen Kündigung des Tarifvertrags (CBA) um eine Woche verlängert. Bis Freitag haben beide Seiten Zeit, aus der Vereinbarung auszusteigen. Ziel ist es, sie anzupassen.