"Einige Beschwerden": Queen Elizabeth II. lässt wegen Unwohlsein Jubiläumsgottesdienst aus

Queen Elizabeth II. kann nicht am Jubiläumsgottesdienst teilnehmen, der zu Ehren ihrer 70 Jahre auf dem britischen Thron abgehalten wird. (Bild: Ben Stansall - WPA Pool / Getty Images)
Queen Elizabeth II. kann nicht am Jubiläumsgottesdienst teilnehmen, der zu Ehren ihrer 70 Jahre auf dem britischen Thron abgehalten wird. (Bild: Ben Stansall - WPA Pool / Getty Images)

70 Jahre auf dem Thron: Derzeit feiert ganz Großbritannien Elizabeth II. Beim Jubiläumsgottesdienst kann die Queen nun aber nicht dabei sein. Gesundheitliche Probleme machen der Monarchin einen Strich durch die Rechnung.

Erneute Sorgen um die Queen: Ausgerechnet während der ausgedehnten Feierlichkeiten zu ihrem Thronjubiläum machen Elizabeth II. einmal mehr gesundheitliche Probleme zu schaffen. Sie sind auch der Grund dafür, dass die britische Königin nicht am Jubiläumsgottesdienst am Freitag teilnehmen kann, der zu ihren Ehren und aufgrund ihrer 70 Jahre an der Spitze der britischen Royals abgehalten wird. Aus dem Buckingham-Palast heißt es, die Monarchin habe sich am Donnerstag "unwohl gefühlt" und mit "einigen Beschwerden" zu kämpfen gehabt.

Der genaue Wortlaut der Mitteilung lautete: "Die Königin hat die heutige Geburtstagsparade und den Überflug sehr genossen, aber sie hat sich etwas unwohl gefühlt." Die Anstrengungen der Reise und der angedachten Aktivität seien eine zu große Belastung für die 96-Jährige. "Ihre Majestät hat mit großem Widerwillen beschlossen, nicht daran teilzunehmen", besagt das Schreiben des Buckingham-Palastes.

Entgegen der offiziellen Schilderungen wirkte Queen Elizabeth II. äußerst fidel, als sie am Donnerstag die "Trooping the Colours"-Parade verfolgte und zurückkehrenden Soldaten salutierte. Glücklich lächelnd wohnte die Königin dem Prozedere auf dem Balkon des Palastes bei, unter anderem gemeinsam mit Sohn Charles, ihren Urenkeln Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis und Herzogin Kate. An ihr Volk richtete die Queen auch das Wort und bedankte sich bei "all jenen, die den heutigen Tag zu einem so denkwürdigen Ereignis gemacht haben".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.