Einhörner und der Dom: Jugendliche verschönern Stromkästen in Wahn und Zündorf

Das Thema lautete „Wasser in Köln“.

Stromkästen sind üblicherweise grau, oft dreckig und unansehnlich. Doch nicht so in Wahn und Zündorf. Rund um die weiterführenden Schulen dort sind die elektrischen Verteilerkäsen bunt und fröhlich. Verziert mit bunten Graffitibildern sind die eckigen Plastikkästen richtige Hingucker.

Die Motive haben Schüler entworfen. Gut 160 Zeichnungen hat die Rheinenergie von Schülern des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums, der Otto-Lilienthal-Realschule und des Lessing Gymnasiums zugeschickt bekommen.

Der Stromversorger hat in Zusammenarbeit mit der Stadt und der Porzer Bezirksvertretung den Malwettbewerb „Watt auf’m Kasten“ ausgelobt.

30 schönste Motive ausgewählt

Aus den Schülerzeichnungen haben die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Elvira Bastian und der Rheinenergie-Unternehmenssprecher Christoph Preuß die 30 besten Motive ausgewählt. Jeweils zehn von jeder Schule.

Auf die Stromkästen gesprüht haben die Bilder dann die Graffiti-Künstler John Iven und Ron Voigt. Ihre Werke sind nun fertig und können bewundert werden.

„Die tristen und teilweise beschmierten Stromkästen werden zu persönlichen Kunstwerken und Hinguckern im Veedel“, freut sich Bastian. Das Thema des Wettbewerbs war „Wasser in Köln“. Preuß zeigte sich beeindruckt: „Die Schüler haben sich viele Gedanken zum Thema Wasser gemacht und wirklich ungewöhnliche Motive zu Papier gebracht.“

Duschende Einhörner und ein trinkender Geißbock

So gibt es auf den Stromkästen nun etwa duschende Einhörner vor dem Kölner Rheinpanorama zu sehen, an der Straße Hinter den Höfen vor der Hausnummer 15. An der Ecke von Distelweg und der Straße im Bodesfeld stehen gleich zwei Kunst-Kästen nebeneinander.

Einer zeigt eine Abwandlung des Kölner Stadtwappens mit Wassergläsern und Wassertropfen, der andere einen Geißbock, das Maskottchen des 1. FC Köln, der aus einem Strohhalm Wasser trinkt.

Wer die Arbeiten bewundern will, sollte sich in den Seitenstraßen rund um die drei Schulen umschauen. In der direkten Nachbarschaft der Schulen sind die bunten Stromkästen zu finden.

Seit dem Start der Aktion wurden in Köln schon 110 Stromkästen verschönert, unter anderem in den Stadtteilen Ehrenfeld, Lindenthal, Nippes und Mülheim.

Hier stehen die Kästen

Die Motive der Schüler des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums sind zu sehen auf Stromkästen in der Nachtigallenstraße vor den Häusern mit den Nummern 12, 20 und 24, in der Albin-Köbis-Straße am Haus Nummer 8 und neben der Hausnummer 17, an der Max-Reichpietsch-Straße 2 und 17, Hinter den Höfen 15 und an der Frankfurter Straße 292.

Die Motive der benachbarten Otto-Lilienthal-Realschule sind zu sehen am Kleeweg 19, an der Heidestraße Ecke Cäcilienstraße, in der Straße Vor dem Feldern vor den Hausnummern 17 und 23, Im Bodesfeld 13, 18, 30 und 46.

Die bunten Stromkästen der Schüler des Lessing Gymnasiums in Zündorf sind an der Heerstraße 25, 31, 33, 41, 53 und 56, Sankt-Michael-Straße 1 sowie an der Wahner Straße 73 und an der Ecke von Wahner Straße und An St. Marien....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta