"Es ist einfach phänomenal"

Borussia Dortmund ist mit einem 3:0-Auftaktsieg in die neue Champions-League-Saison gestartet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Trainer Edin Terzic war nach dem Erfolg glücklich und lobte seinen Torwart Alexander Meyer. Der 31-Jährige ist eigentlich die Nummer zwei hinter Gregor Kobel, doch dieser fiel wegen eines Muskelfaserrisses aus.

Bei RB Leipzig wird die Luft für Trainer Domenico Tedesco immer dünner. Zu Hause gab es gegen Donezk eine 1:4 (0:1)-Packung.

Keeper Peter Gulacsi patzt, nimmt den Coach aber in Schutz.

SPORT1 fasst die Stimmen von Amazon Prime und DAZN zusammen.

Marco Reus (Kapitän & Torschütze zum 1:0): „Wir haben sehr wenig zugelassen, aber hätten es trotzdem in der ersten Halbzeit noch besser machen können. Wir haben das 1:0 erzielt und dann das zweite Tor nachgelegt. Das hat uns zuletzt in der Bundesliga gefehlt. Dennoch wäre heute etwas mehr drin gewesen.“

über seine eigene Leistung: „Ich werde mich nicht selber loben, sondern ich freue mich darüber, dass wir dieses Must-Win-Spiel gewonnen haben. Nächste Woche gegen City müssen wir uns aber steigern. Wir belohnen uns aktuell dafür, dass wir alle verteidigen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Reus: „Hatte beim Einlaufen Gänsehaut“

über das BVB-Spiel und die Verletzungen: „Wir hatten in den letzten Jahren mit Erling (Erling Haaland, Anm. d. Red.) jemanden, der ein Zielspieler war. Wir sind ohne ihn variabler geworden. Tony (Anthony Modeste, Anm. d. Red.) hat es heute auch gut gemacht und er wird von Woche zu Woche immer besser. Ich bin eigentlich ein positiver Mensch, aber irgendwann ist es schwierig, die Verletzungen immer zu akzeptieren.“

über den erkrankten Sebastién Haller, der im Stadion war: „Wir haben einen sehr guten Kontakt zu Sebastién (Sebastién Haller, Anm. d. Red.). Beim Einlaufen war er auf der Anzeigetafel zu sehen und dabei hatte ich Gänsehaut.“

Terzic lobt Torwart Meyer

Edin Terzic (BVB-Trainer): „Wir haben eine super Leistung gezeigt. Es war ein super Auftakt in die Champions-League-Saison. Wir sind leider in beide Halbzeiten nicht gut gestartet. Ansonsten haben wir es sehr klar gespielt.“

über das Spiel und die Verletzungen: „Es war das Ziel, dass wir die Dominanz auf den Platz bekommen. Wir haben uns belohnt, mit drei herrlich herausgespielten Toren. Es ist brutal ärgerlich und heute war es Toto (Thorgan Hazard, Anm. d. Red.), der sich an den Oberschenkel gepackt hat. Ich finde, dass Alex (Alexander Meyer, Anm. d. Red.) heute eine sehr gute Leistung gezeigt.“

Meyer: „Es war echt krass...“

Alexander Meyer (gab sein BVB-Debüt): „Es ist einfach phänomenal, ich werde diesen Tag niemals vergessen. Ich habe mich gefreut, auf dem Platz zu stehen und habe es genossen. Es war echt krass, vor der Süd-Tribüne zu spielen. Ich habe es gestern beim Abschlusstraining erfahren, dass ich spielen werde. Da kam der Trainer auf mich zu und meinte: ‚Bereite dich vor, du spielst morgen.‘ Wir hätten noch ein paar Treffer mehr erzielen können, aber haben gut den Ball laufen lassen. Wir können auf die Leistung stolz sein.“

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): „Es ist schwierig, die passenden Worte zu finden. Der Spielverlauf ist Wahnsinn. Es spiegelt das wider, was wir in den letzten Wochen erleben. Die haben keinen Torschuss, aber führen 1:0. Wir laufen dann an, machen das 1:1 und dann fliegt uns direkt das 2:1 wieder rein. Das ist brutal.„

über seine Situation: „Wenn die Fans sauer sind, dürfen sie das sein. Ich mache mir über meine Position keine Gedanken. Ich bin jetzt gerade nach dem Spiel sehr enttäuscht, aber morgen sieht die Welt wieder anders aus und wir fokussieren uns auf Dortmund. Ich finde, bis zum 1:1 sind wir richtig gut aus der Halbzeit gekommen. Das 2:1 hat uns den Stecker gezogen.“

Peter Gulacsi (Torwart RB Leipzig): „Der Gang zu den Fans war heute sehr schwer. Ich mache einen Riesenfehler vor dem 0:1. Wir kämpfen uns dann zurück, machen das 1:1 und kassieren direkt das 1:2 per abgefälschten Schuss. Das zweite Tor hat uns mental kaputt gemacht. Es ist sehr bitter.“

über die Krise: „Wir wollen die Situation nicht schönreden. Wir wollten unbedingt das Spiel gewinnen, aber es läuft aktuell zu viel gegen uns. Wir müssen das ändern und können das nur zusammen machen. Unser Saisonstart ist sehr schlecht.

über Tedesco: „Wenn man die Gegentore sieht, kann der Trainer nichts dafür. Das liegt alles nicht am Trainer, wir machen die Fehler selber. Es ist unsere Aufgabe, dass wir es zusammen mit der Mannschaft und dem Trainer wieder verbessern.“

Xaver Schlager (RB Leizig): „Es gibt noch keine Erklärung und es wird schwierig, sie zu finden. Sie machen aus keinem Schuss ein Tor und aus einem halben Schuss das zweite Tor. Wir spielen nicht in einer Gurkenliga, sondern in der Champions League. Auch Real Madrid hat letzte Saison gegen sie verloren. Das zweite Gegentor darf man so nicht kassieren, und am Ende fressen noch zwei Gegentore. Donezk hat sehr, sehr gut verteidigt. Wir haben vieles probiert, aber es ist uns nicht viel gelungen.

über den schwachen Saisonstart: „Jedes Spiel, was man nicht gewinnt, ist schlecht. Und je mehr man in Folge nicht gewinnt, desto schlechter ist es. Die Spiele Frankfurt und heute kann man nicht miteinander vergleichen. Gegen Frankfurt konnte man sagen, dass die verdient gewonnen haben. Das würde ich heute nicht sagen. Die waren clevrerer. Bei denen ist einfach alles aufgegangen.“

Alles zur Champions League bei SPORT1