In einer Umfrage wusste es keiner: Wer errät, wann dieses Foto geschossen wurde?

Schwarz-Weiß oder Farbe: Die Colorierung beeinflusst den Betrachter (Bild: ddp)

Der britische Nachrichtensender BBC zeigt einer Gruppe von Leuten das Foto eines jungen Mannes und fragt, aus welcher Zeit es stammen könnte. Die meisten sind sich einig – doch richtig liegt keiner. Können Sie das Rätsel lösen?

Nachdenklich und in sich gekehrt lehnt der junge Mann an der Wand, die Stirn in Falten gelegt, die leicht verwuschelten Haare seitlich gescheitelt. Wann dieses Foto wohl gemacht wurde, fragte der britische Nachrichtensender BBC eine Testgruppe, und erntete ziemlich einhellige  Meinungen. Das Foto sei erst vor kurzem aufgenommen worden, meinte die eine Hälfte, die andere tippte auf die 1960er-Jahre. Das tatsächliche Aufnahmedatum überraschte alle, kein Einziger hatte mit seiner Schätzung richtig gelegen.

Das Bild stammt nämlich aus dem Jahr 1865 und zeigt Lewis Powell, der am Attentat auf den US-Präsidenten Abraham Lincoln beteiligt war. Dass es den Probanden relativ aktuell vorkam, liegt an einem einfach Trick, den sich die Brasilianerin Marina Amaral zunutze macht: Sie restauriert und coloriert Schwarz-Weiß-Fotos, um die Aufnahmen für das Publikum zugänglicher zu machen. Sie sagte gegenüber der BBC: “Wenn man ein Farbfoto sieht, lässt sich eine Brücke in die Vergangenheit schlagen.”

Lesen Sie auch: Dieses Foto lässt niemanden kalt
Amaral hatte das Foto mit den Zeilen getweetet: “Furchterregender als Rasputin in Farbe zu sehen ist, dass einer der Mitverschwörer des Attentats auf Lincoln ein CK-Model sein könnte.“ So schafft sie es mit einem bisschen Farbe, Geschichte greifbarer und nahbarer zu gestalten. Neben so bekannten Personen wie Grace Kelly oder Anne Frank gilt das Interesse der Künstlerin vor allem Bildern, die die Schrecken der Weltkriege begreiflich machen.